Fußball

Trauer um Hans Biallas

Foto: NRZ

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der ehemalige Nationalspieler des TuS Duisburg 48/99 verstarb im Alter von 90 Jahren.

Duisburg trauert um einen Fußball-Nationalspieler. Am vergangenen Donnerstag starb Hans Biallas im Alter von 90 Jahren an Herzversagen. Biallas war der letzte noch lebende Nationalspieler, der vor dem Krieg für die DFB-Auswahl gespielt hatte.

Dreimal lief er für Deutschland auf. Besonders das Spiel am 26. Februar 1939 in Berlin gegen Jugoslawien ist dem Duisburger, der jahrelang für den TuS Duisburg 48/99, der 1964 nach einer Fusion mit dem Duisburger Spielerverein in Eintracht Duisburg aufging, in Erinnerung geblieben. Kein Wunder, schließlich hatte Hans Biallas vor 68 000 Zuschauern den 3:2-Siegtreffer erzielt.

Auch als Leichtathlet war Biallas begabt. „Ich lief die 100 Meter in 11,7 Sekunden”, war Biallas selbst zu Recht stolz auf seine sportlichen Fähigkeiten. Seine Leistungen beeindruckten auch den damaligen Reichstrainer Sepp Herberger, der Biallas in Duisburg sah und zu Lehrgängen der Nationalmannschaft einlud. „Gute Kritik für Biallas” titelte die Fußballwoche nach dem 4:1-Sieg in Rumänien bei seinem DFB-Debüt. Während der Kriegszeit wurde er nach Danzig versetzt, wo er für Preußen Danzig aktiv war. Ein Lungendurchschuss verletzte ihn schwer. So konnte er zwar nicht mehr für Deutschland, aber doch immerhin für seinen TuS 48/99 spielen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben