Hallenfußball

Der SV Haldern holt den Stadtmeistertitel in Rees

Der SV Haldern durfte den Stadtmeistertitel feiern.

Der SV Haldern durfte den Stadtmeistertitel feiern.

Foto: Thorsten Lindekamp

Rees.   Bei den Reeser Titelkämpfen der ersten Herrenmannschaften belegt Ausrichter Fortuna Millingen in der Sporthalle am Westring den zweiten Platz.

Am Ende eines auch diesmal wieder sehr ausgeglichenen Turniers durfte Steffen Syberg den Siegerpokal abholen und mit seinen Teamkameraden vom SV Haldern den diesjährigen Reeser Stadtmeistertitel im Hallenfußball feiern. Mit neun Punkten aus den vier 20-minütigen Begegnungen verwiesen die Lindendörfler Fortuna Millingen und BW Bienen auf die Plätze zwei und drei.

„Wenn man am Ende des Tages als Sieger dasteht, ist das immer schön“, stellte der Halderner Trainer Christian Böing zufrieden fest. „Bis auf die Niederlage gegen Bienen haben wir einen ganz ordentlichen Ball gespielt“. Dreimal ging der SV Haldern als Sieger vom Feld, der A-Ligist behielt gegen den SV Rees (3:1), Fortuna Millingen (4:2) und schließlich den TuS Haffen-Mehr (3:1) die Oberhand.

Im vorletzten Turnierspiel gegen den B-Ligisten aus Haffen-Mehr machten Robin Gissing, Alexander Ruyter und Christian Feldhaus mit ihren Treffern den Stadtmeistertitel perfekt. „Der eine oder andere hat sicherlich die Chance genutzt, sich zu präsentieren“, meinte Böing, der bei den traditionellen Titelkämpfen in der Sporthalle am Westring auf einige etablierte Akteure verzichtet hatte.

Gastgeber Fortuna Millingen musste sich mit dem zweiten Platz begnügen. „Leider haben wir gegen Haldern zu einfache Gegentore bekommen. Wir sind aber dennoch zufrieden“, konstatierte Co-Trainer Peter Lörcks, dessen Team durch einen abschließenden 3:0-Erfolg gegen den SV Rees auf eine Ausbeute von sieben Zählern kam. Eine kleine Schrecksekunde gab es während des Turniers, als Bernd Bosmann am Knie verletzt liegen blieb. Der Fortuna-Routinier gab aber wenig später Entwarnung.

Auf Platz drei folgte Titelverteidiger BW Bienen. In seinem vierten und letzten Match musste der B-Ligist eine 2:4-Niederlage gegen den SV Rees hinnehmen und blieb bei fünf Punkten stehen. „Die Mannschaft war nach dem letzten Spiel schon enttäuscht. Wir wollten als Team wieder vernünftig auftreten und das ist uns gelungen“, sagte BWB-Interimstrainer Axel Buckermann.

Stark startete der letztendlich viertplatzierte B-Ligist TuS Haffen-Mehr mit einem 2:2-Unentschieden gegen BW Bienen und einem 2:1-Sieg gegen den SV Rees ins Turnier, doch dann ging der Mannschaft ein wenig die Luft aus. „Schade, dass wir die beiden letzten Partien verloren haben, da waren wir doch ein wenig platt“, bedauerte Co-Trainer Timo van Löcht. „Aber wir sind nicht unzufrieden“. Vor allem Torhüter Sven Sextro konnte mit einigen starken Paraden aufwarten.

SV Rees auf dem letzten Platz

Mit der roten Laterne musste sich diesmal der SV Rees abfinden, dem lediglich der Sieg gegen Bienen gelang. „Wir haben viele junge Spieler eingesetzt. Das ist kein Beinbruch. Unser Fokus liegt auf der Meisterschaft“, so der Reeser Coach Mark Nieuwenhuis.

Geleitet wurden die zehn Begegnungen von Carsten Bongers und Jens Hempel. Als umsichtiger Ausrichter fungierte einmal mehr die Fußballabteilung von Fortuna Millingen. „Alles ist gut gelaufen. Wir sind sehr zufrieden. Jeder kann jeden schlagen, das hat sich wieder einmal gezeigt. Die Spiele waren außerdem sehr fair und auch der Besuch in der Halle war gut“, zog Klaus Sesing, erster Vorsitzender von Fortuna Millingen, ein rundum positives Fazit der Veranstaltung.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben