Jubiläum

Inklusion in Rees funktioniert bei jedem Wetter

| Lesedauer: 2 Minuten
Zwei Jahrzehnte der Abteilung für Menschen mit Behinderung beim SV Rees wurden gefeiert. Mitglieder und Gäste trafen sich am Reeser Meer.

Zwei Jahrzehnte der Abteilung für Menschen mit Behinderung beim SV Rees wurden gefeiert. Mitglieder und Gäste trafen sich am Reeser Meer.

Foto: SV Rees

Rees.  20 Jahre Handicap-Fußball beim SV Rees wurden beim Ruderverein gefeiert. Eddy Irro ist seit Beginn die treibende Kraft der Abteilung.

„Was wir hier feiern, sind zwei Jahrzehnte lebendige Inklusion von Menschen mit und ohne Handicap“, rief Abteilungsleiter Eddy Irro Gästen und Mitgliedern der Jubiläumsfeier zu und erntete breiten Beifall. „Natürlich stand und steht der Fußball im Mittelpunkt, aber das ist bei Weitem nicht alles.“ In seiner Rede erinnerte Irro neben den vielen sportlichen Erfolgen der Mannschaften seiner Abteilung vor allem auch an die vielen Anlässe, bei denen Handicap-Fußballer des SV Rees gemeinsam mit anderen Vereinen bei Festen und Veranstaltungen in Rees präsent und aktiv waren.

Daraus ergab sich auch die Idee des Reeser Rudervereins, die Handicap-Fußballer zur Feier des Tages aufs Vereinsgelände am Reeser Meer einzuladen. Diese schöne Geste wurde begeistert aufgenommen. Dr. Peter Beckmann, der 1. Vorsitzende des Ruderclubs, hatte mit seinen Mitgliedern einige Highlights am und auf dem Wasser vorbereitet.

Floßfahrt wird nachgeholt

Aber dann kam der große Regen. „Aufgeschoben ist nicht aufgehoben“, versprach Beckmann, dass die ausgefallene Floßfahrt und weitere Aktivitäten auf dem See nachgeholt werden.

Zu den gratulierenden Gästen gehörten unter anderen der Vorsitzende des SV Rees, Bernd Franken, und sein Vorgänger Dr. Michal El Nounou, der Reeser Bürgermeister Christoph Gerwers mit einem Grußwort sowie Bodo Wißen als stellvertretender Bürgermeister.

Glückwünsche überbrachten auch der Geschäftsführer der Lebenshilfe Unterer Niederrhein (LHUN), Mike Töller, und deren Vorsitzender Dr. Heinzgerd Schott. Dieser erinnerte daran, dass die Spielerinnen und Spieler mit Handicap beim SV Rees fast alle bei der Lebenshilfe Rees arbeiten. Deshalb habe die LHUN von Anfang an die Handicap-Abteilung des SV nach Kräften unterstützt, und das werde in Zukunft auch so bleiben. Schott hob hervor: „Vieles hat sich getan in den 20 Jahren. Aber eins ist immer konstant geblieben: Eddy Irro ist der Motor, der gute Geist und derjenige, der alle Fäden zusammenhält. Ohne ihn kann ich mir die erfolgreichen 20 Jahre und die Zukunft gar nicht vorstellen.“

Besondere Überraschung

Peter Koch, stellvertretender Vorsitzender des Fußball-Verbandes Niederrhein, hielt zum Jubiläum eine ganz besondere Überraschung bereit. Er ehrte die Fußballer der Abteilung, die von Anfang an in den Mannschaften gespielt haben und immer noch aktiv sind. Sie erhielten Urkunden und Ehrennadeln des Fußball-Verbandes.

Gefeiert wurde ebenfalls ausführlich. Inklusiv grillen, erzählen und lachen, das ging vor und im Malteserzelt allemal. Inklusion funktioniert eben bei jedem Wetter.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Emmerich Rees Isselburg

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER