Tischtennis

Oberligist startet mit drei Heimspielen in die Saison

Cedric Görtz, Sascha Bußhoff und Jörn Franken bereiten sich in den kommenden Wochen intensiv auf die Oberliga-Saison vor.

Cedric Görtz, Sascha Bußhoff und Jörn Franken bereiten sich in den kommenden Wochen intensiv auf die Oberliga-Saison vor.

Foto: Thorsten Lindekamp

Rees.   Erste Mannschaft des TTV Rees-Groin wird ihre Begegnungen in der Sporthalle an der Sahlerstraße künftig am Sonntagnachmittag um 15 Uhr beginnen.

An eine neue Anschlagzeit müssen sich die Akteure und Zuschauer der ersten Mannschaft des TTV Rees-Groin gewöhnen. Der Aufsteiger in die Oberliga NRW wird seine Heimspiele in der kommenden Saison am Sonntagnachmittag um 15 Uhr beginnen. „Die Idee, an diesem Termin zu spielen, hatten wir schon länger und haben uns jetzt dafür entschieden. Wir erhoffen uns dadurch insbesondere noch mehr Zuschauer, da in dieser Zeit keine anderen Tischtennismannschaften aktiv sind“, erklärt Kapitän Carsten Franken. „Zudem entzerrt es den engen Belegungsplan in unserer Halle“.

Die Reeser werden die neue Saison dann auch gleich mit drei Heimspielen in Folge beginnen. So steigt die erste Begegnung am 2. September gegen den SV Union Velbert II, nach drei spielfreien Wochenenden kommt am 30. September die SV DJK Holzbüttgen an die Sahlerstraße und am 7. Oktober die Zweitvertretung des Bundesligisten TTC indeland Jülich. „Mit einem Match in der eigenen Halle in die Saison zu starten, ist schön, die anderen hätten aber schon ein wenig mehr verteilt sein können“, meint Carsten Franken, dessen Team auch in der nächsten Saison auf die Heimstärke baut. So konnten in der vergangenen Spielzeit alle NRW-Liga-Partien an den eigenen Platten gewonnen werden.

Vom Papier her, sprich den QTTR-Werten, stellen die Reeser die nominell schwächste Mannschaft der Gruppe. Chancenlos in punkto Klassenerhalt sieht Carsten Franken sein Team aber keineswegs. „Da werden schon ein paar Mannschaften dabei sein, die wir schlagen können. Wir wollen uns mit den Gegnern steigern. Zudem muss man abwarten, mit welchen Aufstellungen die anderen Teams tatsächlich antreten werden“.

Ganz wichtig sei es, top vorbereitet in die Saison zu gehen, sagt Franken. So ist die Sommerpause an den Reeser Tischtennisplatten bereits beendet und im August wird das Training des Oberliga-Kaders weiter intensiviert. „Wir werden sicherlich noch ein bisschen mehr als in den vergangenen Jahren machen müssen“, weiß die Nummer zwei des Teams.

Wiedenhaupt ist weiter Betreuer

Betreut wird die Sechsermannschaft auch künftig von Ulrich Wiedenhaupt. Der 62-Jährige wird den Reeser Akteuren in der vierten Saison an den Tischen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Anders als die NRW-Liga besteht die Oberliga lediglich aus zehn Mannschaften, so dass es insgesamt nur noch 18 Partien für den TTV geben wird. Ab der Oberliga sind bei jedem Match Oberschiedsrichter Pflicht, zudem müssen Ausweichtrikots angeschafft werden. So werden die Reeser neben den traditionellen blauen Shirts künftig auch grüne im Gepäck haben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben