Tischtennis

Premiere des Aufsteigers aus Rees bei Borussia Dortmund

Cedric Görtz, Benedikt Tenbrink,  Tobias Feldmann, Carsten Franken, Sascha Bußhoff, Jörn Franken, Sascha Bußhoff und Betreuer Ulrich Wiedenhaupt (v.li.) fahren am Samstag zum Oberliga-Spitzenreiter nach Dortmund.

Cedric Görtz, Benedikt Tenbrink, Tobias Feldmann, Carsten Franken, Sascha Bußhoff, Jörn Franken, Sascha Bußhoff und Betreuer Ulrich Wiedenhaupt (v.li.) fahren am Samstag zum Oberliga-Spitzenreiter nach Dortmund.

Foto: Jens Uwe Wachterstorm

Rees.   Die Oberliga-Mannschaft des TTV Rees-Groin bestreitet ihr erstes Auswärtsspiel in dieser Saison bei der Zweitvertretung des Ruhrgebietsvereins.

Nachdem die erste Mannschaft des TTV Rees-Groin die Oberliga-Saison mit drei Heimspielen begonnen hat, steht für das Team nun das erste Auswärtsmatch auf dem Programm. Der Gegner des Aufsteigers hat einen klingenden Namen. So sind die Reeser am Samstag um 18.30 Uhr beim BV Borussia Dortmund zu Gast und werden versuchen, sich bei der dortigen Zweitvertretung achtbar zu schlagen.

„Wir haben noch nie beim BVB gespielt und freuen uns drauf“, sagt TTV-Akteur Jörn Franken. Allerdings dürften die Trauben bei der Reise ins östliche Ruhrgebiet für die Reeser Sechs sehr hoch hängen. Die Dortmunder sind Tabellenführer und haben ihre bisherigen drei Begegnungen gewonnen. „Die Borussia ist sicherlich der haushohe Favorit“, weiß Jörn Franken, das sein Team als krasser Außenseiter in der Montanstadt antreten wird. „Wir haben daher überhaupt nichts zu verlieren“.

An Position eins agiert bei der Borussia der gebürtige Chinese Wencheng Xi, der bereits seit 1993 für die Dortmunder Tischtennis-Abteilung an die Platten geht. „Der war auch schon Spitzenspieler der Zweitliga-Mannschaft“, weiß Jörn Franken, dass ein spielstarker und sehr erfahrener Akteur die gegnerische Mannschaft anführt.

Das Reeser Team konnte zuletzt mit einem 8:8-Remis gegen die Zweitvertretung des TTC Jülich den ersten Punkt in dieser Spielzeit verbuchen. „Angesichts einer 8:4-Führung waren wir direkt nach dem Match natürlich ein wenig enttäuscht, mit ein wenig Abstand aber doch sehr zufrieden. Die Stimmung bei uns ist gut“, sagt die Reeser Nummer drei. Deutlich verbessert zeigte sich gegen Jülich Sascha Bußhoff an Position fünf. Und auch Benedikt Tenbrink, Partner im unteren Paarkreuz, ist nah dran an ersten Erfolgserlebnissen. Überzeugen konnte der Aufsteiger bislang in den Doppeln, die stets alle drei in der Lage sind zu punkten.

Wieder dabei ist am Samstag Betreuer Ulrich Wiedenhaupt, der sich einer Hüft-Operation unterziehen musste und daher in den letzten beiden Partien gefehlt hat.

Zweite und Dritte spielen in Kleve

In der Landesliga tritt die zweite Mannschaft des TTV Rees-Groin am Samstag ab 18.30 Uhr bei WRW Kleve an. Die Aufgabe bei den Schwanenstädtern (4:4-Punkte) dürfte für die Reeser (5:3) ein Duell auf Augenhöhe sein. „Das Spiel wird maßgeblich davon abhängig sein, in welcher Aufstellung die Klever antreten“, meint TTV-Kapitän Dimitrij Maruschtschak. „Auch wir wissen noch nicht, wer unser sechster Mann sein wird. Zumindest einen Punkt mitzunehmen wäre aber schön“.

Parallel kommt es in Kleve in der Bezirksliga zum Duell der zweiten WRW-Mannschaft und der Drittvertretung aus Rees. Das überraschend stark in die Saison gestartete TTV-Team (4. Platz/6:4-Punkte) rechnet sich auch in dieser Begegnung etwas aus.

Die ebenfalls als Aufsteiger sehr gut in der Verbandsliga aufspielende Reeser Damenmannschaft wird versuchen, am Samstag ab 18.30 Uhr ihren guten Lauf von bisher 8:2-Punkten beim PSV Oberhausen fortzusetzen. Einen großen Anteil am bisher so positiven Abschneiden des Tabellendritten hat Jana van Tilburg mit einer aktuellen 10:3-Bilanz. Die Nachwuchsspielerin begnügt sich auch nicht mit ihren Einsätzen bei den Damen, sondern verstärkt regelmäßig auch noch die Mädchenmannschaft in der NRW-Liga sowie das Jungenteam in der Bezirksliga.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben