Leichtathletik

SV Haldern überlegt Varianten für den nächsten Volkslauf

Auch wenn coronabedingt weiterhin Abstände eingehalten werden müssen, wollen die Verantwortlichen des Halderner Volkslaufes das Event in diesem Jahr unbedingt ausrichten. 

Auch wenn coronabedingt weiterhin Abstände eingehalten werden müssen, wollen die Verantwortlichen des Halderner Volkslaufes das Event in diesem Jahr unbedingt ausrichten. 

Foto: Thorsten Lindekamp / Funke Foto Services GmbH

Haldern  Lauftreff möchte seine Veranstaltung am 27. Juni unbedingt ausrichten. Je nach Corona-Lage werden verschiedene Alternativen diskutiert.

Zuletzt nahmen einige Ausdauersportler vom Lauftreff des SV Haldern an der virtuellen Variante des Sylvesterlaufes in Pfalzdorf teil. Die Verantwortlichen aus dem Lindendorf überlegen nun, ob eine solche Austragung auch eine Option für den Halderner Volkslauf im kommenden Sommer sein könnte. 2020 hatte die beliebte Veranstaltung bekanntlich wie so viele Events in den vergangenen Monaten coronabedingt ausfallen müssen. Zum 100-jährigen Jubiläum des Sportvereins hätte vom Lindenstadion aus erstmals auch ein Halbmarathon über die Bühne gehen sollen.

Videokonferenz wurde abgehalten

Das Organisationsteam des Halderner Volkslaufes hat im Dezember eine Videokonferenz abgehalten und das Thema diskutiert. "Wir möchten unbedingt am 27. Juni in irgendeiner Form den Läufern die Strecke um das Reeser Meer als Volkslauf anbieten," erklärt Mike Hockert. "Ob und in welcher Form das bis dahin wieder möglich sein wird, kann derzeit aber leider niemand abschätzen."

Hybridform ist denkbar

Es gebe Überlegungen, die Teilnehmerzahl und die angebotenen Strecken zu beschränken oder jeweils kleine Gruppen zeitversetzt starten zu lassen. "Vielleicht ist auch eine Hybridform denkbar," so Hockert, "einige laufen real und einige virtuell. Wir müssen abwarten, wie sich die Corona-Situation entwickelt und hoffen, dann noch genug Zeit für die Planung und die Vorbereitung zu haben."

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben