Tischtennis

TTV Rees-Groin will in der nächsten Saison neu angreifen

Carsten Franken (li.) und Christian Schepers wollen auch in der kommenden NRW-Liga-Saison oben mitspielen.

Foto: Thorsten Lindekamp

Carsten Franken (li.) und Christian Schepers wollen auch in der kommenden NRW-Liga-Saison oben mitspielen. Foto: Thorsten Lindekamp

Rees.   Nach dem knapp verpassten Aufstieg in die Oberliga möchte das Team in der NRW-Liga erneut eine gute Rolle spielen – ebenso wie die Zweite in der Landesliga

Die kleine Hoffnung, vielleicht doch noch in die Oberliga zu rutschen, erfüllte sich beim TTV Rees-Groin nicht. Als Zweiter der Aufstiegsrunde hatte das Team die erste Nachrückerposition inne, doch da kein weiterer Platz in der höheren Spielklasse frei wurde, werden die Reeser nun auch in der kommenden Saison in der NRW-Liga antreten. „Klar sind wir enttäuscht, dass es letztendlich nicht geklappt hat. Jetzt schauen wir aber wieder nach vorne und werden in der kommenden Saison neu angreifen“, sagt Jörn Franken.

Inzwischen erfolgt ist die Gruppeneinteilung. „Ich denke, ein Rang unter den ersten drei Mannschaften sollte für uns wieder möglich sein. In der letzten Saison war unser zweiter Platz sicherlich eine Überraschung, dieses gute Abschneiden wollen wir jetzt bestätigen“, meint Jörn Franken. „Wobei für mich aber der TuS Rheinberg der Topfavorit ist“. Die Rheinberger sind als Vorletzter der Oberliga abgestiegen, konnten ihren Kader jedoch zusammenhalten. Wahrscheinlich werde es in dieser Gruppe ein größeres Leistungsgefälle geben, vermutet der Reeser mit Blick auf die zwölf Teams. „Ganz besonders freuen wir uns natürlich auf die beiden Derbys gegen die DJK Rhenania Kleve und Rheinberg“.

Feldmann rückt hoch an Brett vier

Jörn Franken, der eine ganz starke Rückrunde im mittleren Paarkreuz absolviert hat, wird mit einem Q-TTR-Wert von 2014 wieder an die Spitzenposition klettern. An Brett zwei bleibt Cedric Görtz, der seine überragende Hinrunde in der zweiten Serie zwar nicht ganz bestätigen konnte, nun aber weiterhin die Möglichkeit bekommen soll, sich im oberen Paarkreuz zu beweisen. „Wir sind natürlich froh, dass sich Cedric trotz anderer Angebote dazu entschieden hat, weiter für uns zu spielen“, sagt Jörn Franken. Sein Bruder Carsten Franken wird künftig an Position drei aufschlagen.

Hoch an Brett vier rückt Tobias Feldmann. Der 19-Jährige zeigte in den vergangenen Monaten einen starken Aufwärtstrend und die Reeser erhoffen sich nun eine Fortsetzung. Somit werden künftig Sascha Bußhoff und Christian Schepers das untere Paarkreuz bilden.

Umstellung auf Plastikbälle

Um wie immer bestens vorbereitet in die neue Saison zu gehen, werden die Reeser spätestens Ende Juli wieder voll ins Training einsteigen. In der kommenden Saison wollen die Reeser dann auch mit den neuen Plastikbällen spielen. „Wir testen derzeit einige Exemplare“, erzählt Franken.

Ob Ulrich Wiedenhaupt das Sextett auch in der nächsten Saison betreuen wird, soll sich in Kürze entscheiden. „Da wird es bald ein Gespräch geben, wobei wir uns wünschen, dass er weitermacht“, erklärt der Reeser Spitzenspieler.

Mit zwei Verstärkungen wird die zweite Mannschaft des TTV in die neue Landesliga-Saison gehen. Henri Schmidt, der von BW Dingden kommt sowie Robin Tepasse von TuB Bocholt werden nun das mittlere Paarkreuz bilden. Die beiden Youngster konnten in der vergangenen Saison jeweils an Brett zwei in der Bezirksliga durchaus vielsprechende Bilanzen erzielen. Schmidt kam auf ein Ergebnis von 15:10, Tepasse agierte mit 20:21 fast ausgeglichen.

Das obere Reeser Paarkreuz werden Jadranko Roso und Benedikt Tenbrink bilden. Im unteren Paarkreuz sind künftig Marcel Dahmen, Ingo Schraven und Daniel Frentrup im Einsatz. „In dieser Aufstellung sollte unser Ziel schon das obere Drittel sein“, meint Kapitän Benedikt Tenbrink, nachdem das Team in der vergangenen Spielzeit den fünften Rang belegt hatte.

Stefan Tenbrink und Peter Gundlach werden damit die Drittvertretung des TTV in der Bezirksklasse verstärken. Zur Mannschaft gehören außerdem Lucas Schmidt, Dimitrij Maruschtschak, Jens Terhorst, Pascal Willer (vom TuS Kranenburg) und Oliver Albers. Die vierte Mannschaft wird weiterhin in der Kreisliga antreten, die nun eingleisig ist und die Fünftvertretung in der 1. Kreisklasse. Da diese drei Teams insgesamt sehr ausgeglichen besetzt sind, sollten alle Vertretungen mindestens eine Rolle im sicheren Mittelfeld spielen können.

Duo verstärkt die Damen

Verstärkungen haben auch die Reeser Damen bekommen. Silvia de Rooy und Dorothea Goertz sind vom NRW-Ligisten TuS Xanten zum TTV gewechselt und werden nun zusammen mit Maxi Trefflich (an Brett 2) und Jana Schepers (4) die erste Mannschaft in der Bezirksliga bilden. „Ziel kann für uns nur der Aufstieg sein“, erklärt Jana Schepers angesichts der Neuzugänge. In der Aufstiegsrunde zur Verbandsliga waren die Reeserinnen knapp gescheitert.

Ebenfalls weiterhin in der Bezirksliga unterwegs ist die TTV-Zweite, der nun Katharina Kock, Jana van Tilburg, Anika Lamhardt, Lea Opsölder und Silke Notthoff angehören. Darüber hinaus ist eine dritte Damenmannschaft gemeldet worden, die in der Bezirksklasse antritt.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik