Leichtathletik

Viel Spaß und mehr Spannung beim Kamper Klosterlauf

Die Schulstaffeln waren bei Klosterlauf kaum zu bremsen.

Die Schulstaffeln waren bei Klosterlauf kaum zu bremsen.

Foto: Ralf Rottmann / FUNKE Foto Services

Kamp-Lintfort.  Fast 1000 Laufbegeisterte gingen bei der 27. Auflage des Klosterlaufes am Kloster Kamp auf die Strecken. Auch 400 Kinder waren mit dabei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Fast 1000 Laufbegeisterte fanden sich am Donnerstag in Kamp-Lintfort ein. Zum Tag der Deutschen Einheit stieg dort wieder der NRZ-Klosterlauf. Und das zum mittlerweile 27. Mal. Auch wenn das Wetter im Vorfeld Anlass zur Sorge gab, war der Andrang an Läufern so groß wie eh und je. Am Wettkampftag selbst gab es dann sogar noch 101 spontane Nachmeldungen. So ging ein breites Teilnehmerfeld auf den Laufstrecken rund um das Kloster Kamp an den Start.

Den Start machten die Lintforter Grundschulen. Hier ging es über fünfmal 1000 Meter. Fast 400 Kinder waren auf der Strecke. Eine Staffel der Grundschule am Pappelsee hatte schließlich die Nase vorn. Über fünf Kilometer gab es den Volks- und Jugendlauf, Walking und Nordic-Walking. Wer im Team antreten wollte, konnte dieselbe Strecke viermal als Staffel absolvieren. Anschließend waren dann die beiden Höhepunkte des Tages dran. Der Zehn-Kilometer-Lauf hat den Halbmarathon in diesem Jahr als Hauptlauf abgelöst und bildete somit den Abschluss des Tages. Damit sollte das Event für die Zuschauer spannender gestaltet und lange Wartezeiten vermieden werden.

2020 geht es weiter

,,Das Ergebnis war zufriedenstellend. In den vergangenen Jahren waren bei den letzten Zieleinläufen kaum noch Zuschauer da. Das hat sich jetzt geändert“, freute sich Johannes Hücklekemkes vom SV Alemannia Kamp. Der Hauptorganisator des Klosterlaufes ist kürzlich 70 Jahre alt geworden und hat das zum Anlass genommen, seine Trainertätigkeit im Verein zu verlängern.

Auch ansonsten zeigte er sich zufrieden mit der Veranstaltung: ,, Alles hat einwandfrei geklappt. Die Beteiligung war super. Insgesamt hatten wir auch Glück mit dem Wetter, nur für die Zehn-Kilometer-Läufer war es etwas Schade.“

Tatsächlich gab es kurz nach dem Start einen kurzen Schauer. Als die ersten Läufer ins Ziel kamen, schien aber schon wieder die Sonne. Schnellster unter den 110 Läufern war Sven Mühlhoff, der in 37:59 Minuten die Strecke bewältigte. ,,Es hat richtig Spaß gemacht. Der Anstieg vor dem Ziel war noch einmal ziemlich hart“, resümierte Mühlhoff nach dem Rennen. ,,Es war eine wirklich schöne Strecke, auch wenn es durch den Regen zum Teil etwas glitschig war.“ Für den 44-jährigen war der Klosterlauf vermutlich der Abschluss der diesjährigen Laufsaison. Schnellste Frau beim ,,Zehner“ war Michaela Born vom TSV Weeze. Sie brauchte 43:56 Minuten.

Beim Halbmarathon gingen 54 Läufer auf die 21,1 Kilometer lange Strecke. Hier siegte Dirk Bongardt. In 1:31:11 Stunde erreichte er das Ziel. Bei den Frauen wurde Ulrike Zeitz Kempkes in 1:36:42 Erste. Auch sie war voll des Lobes für die Veranstaltung. ,,Alles perfekt“, war bei der Siegerehrung ihr Fazit.

Für die NRZ-Heimatläufer war der Klosterlauf die letzte Etappe des Jahres. Gut die Hälfte der 200 Läufer war am Start. Schon nach dem Rennen wurde aber zur Freude der Heimatläufer angekündigt, dass das Projekt 2020 fortgesetzt wird.

Das sind die Ergebnisse in der Übersicht:

Halbmarathon, männlich: 1. Dirk Bongardt, 1:31:11 Stunde, 2. Oliver Grimm, Wegberg, 1:31:21, 3. Fabian Senzek, Lokomotive Langlauf, 1:33:01; weiblich: 1. Ulrike Zeitz Kempkes, Kevelaerer SV, 1:36:42, 2. Lilo Hellenbrand, DJK Gillrath, 1:43:41, 3. Ricarda Beckmann, NRZ-Heimatläufer, 1:48:14

10 Kilometer, männlich: 1. Sven Mühlhoff, Hartefelder Puma, 37:59 Min.

2. Yannick Hessels, AS, 39:05, 3. Magnus Kreth, ASV Duisburg, 39:47, weiblich: 1. Michaela Born, TSV Weeze, 43:59, 2. Katja Keßler, AS Neukirchen-Vluyn, 44:15, 3. Aiyanna Hahnen, Anchor Running Crew Duisburg, 47:00

5 Kilometer, männlich: 1. Marcel Hausburg, ASV Duisburg, 18:32 Min., 2. Nico Schneider, Styrumer TV, 20:19, 3. Dominik Broß, NRZ-Heimatläufer, 21:07; weiblich: 1. Anna-Lina Dahlbeck, TuS Xanten, 19:28 Min., 2. Saskia Hettkamp, NRZ-Heimatläufer, 22:23, 3. Esther Zoll, Eintracht Duisburg

5 Kilometer Walking, männlich: 1. Henry Bister, SAG, 31:06, 2. Fabian Witzer, AS Neukirchen-Vluyn, 31:23, 3. Thomas Hoffmann, AS N-V, 31:59; weiblich: 1. Iris Trum, Marathon Dinslaken, 34:04, 2. Ulla Warnecke, Marathon Dinslaken, 34:30, 3. Maike Lange, SV Budberg, 37:51

Schulstaffel: 1. Grundschule am Pappelsee, 38:34 Min; 2. Grundschule am Niersenberg, 39:00, 3. Grundschule am Niersenberg , 39:25.

4x5-Kilometer-Staffel, Hobbyläufer: 1. BERKA, 1:41:28 Std., 2. NRZ-Heimatläufer, 1:45:05, 3. Wochenmagazin, 1:56:54; Vereinsläufer: 1. TSV Weeze, 1:33:00, 2. OTV Endu Family, 1:33:28, 3. TuS Baerl, 1:41:52

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben