Fußball-Kreisliga A

Zwangspause für den Ligafavoriten FC Neukirchen-Vluyn

| Lesedauer: 3 Minuten
Hätte gern mit dem FC Neukirchen-Vluyn gespielt am Sonntag: Cheftrainer Anel Pedljic.

Hätte gern mit dem FC Neukirchen-Vluyn gespielt am Sonntag: Cheftrainer Anel Pedljic.

Foto: Ulla Michels / FUNKE Foto Services

Am Niederrhein.  In der Fußball-Kreisliga A fällt das Heimspiel für Ligafavorit FC Neukirchen-Vluyn am Sonntag gegen den FC Rot-Weiß Moers aus.

Alle neun Partien des siebten Spieltags hätten in der Fußball-Kreisliga A an diesem Wochenende am Sonntag steigen sollen. Die Mannschaft mit der bisher besten Bilanz wäre dabei als letztes dran gewesen. Doch zum geplanten Spielbeginn um 16 Uhr wird Ligafavorit FC Neukirchen-Vluyn, der als einziges Team noch keinen Punkt abgegeben, gegen den FC Rot-Weiß Moers tatenlos bleiben. Die Gäste sagten die Partie am Freitagnachmittag offenbar mangels Personal ab.

Die Neukirchen-Vluyner sind aktuell trotz der blütenweißen Weste von fünf Siegen in fünf Spielen nur Tabellendritter. Vorn liegen mit Concordia Rheinberg und dem SV Millingen zwei Mannschaften, die schon ein Spiel mehr absolviert und jeweils 16 Punkte aus sechs Spielen eingesammelt haben.

Mehinovic steht beim FC Neukirchen-Vluyn vor Rückkehr

„Wir sind als Aufstiegsaspirant in die Saison gestartet und haben bisher das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten“, zieht Neukirchens Trainer Anel Pedljic bisher ein positives Fazit, auch wenn er konkret sagt: „Es gab dabei auch hier und da mal eine Halbzeit, wo wir uns nicht mit Rum bekleckert haben. Aber im Großen und Ganzen können wir zufrieden sein.“

Trainer Pedljic betont weiter: „Was haben wir davon, tiefzustapeln? Wir sind sicherlich eine qualitativ gut besetzte Mannschaft. Aber jedes Spiel muss erst einmal gespielt werden und beginnt bei 0:0. Wir haben uns beispielsweise gegen Repelen II sehr schwer getan. Die haben lange das Unentschieden gehalten und uns Leben schwer gemacht. Wir sind also gewarnt, nicht leichtsinnig zu werden.“

Freuen kann sich Trainer Pedljic aber über die Rückkehr von Ajdin Mehinovic, der zuletzt drei Spiele aufgrund von Oberschenkelproblemen ausgesetzt hatte. Pedljic sagt über den ehemaligen Regionalliga-Spieler: „Ajdin ist mit Abstand unser bester Mann und macht den Unterschied. Er hat diese Woche erstmals wieder trainiert. Wenn er schmerzfrei bleibt, wird er in Kürze wieder einen Einsatz bekommen.“

DJK Lintfort erwartet Concordia Ossenberg

Bereits um 15 Uhr ist Tabellenführer Concordia Rheinberg bei der noch punktlosen DJK Kamp-Lintfort zu Gast und ebenfalls klarer Favorit. Der Tabellenzweite SV Millingen empfängt zeitgleich Viktoria Alpen. Auch der SSV Lüttingen, derzeit Tabellenvierter, ist um diese Zeit am Ball, spielt daheim gegen TuS Asterlagen. Außerdem stehen sich um 15 Uhr noch Alemannia Kamp und der FC Rumeln-Kaldenhausen, sowie TuS Borth und der VfL Repelen gegenüber. Um 15.15 Uhr empfängt der OSC Rheinhausen den FC Meerfeld. Um 15.30 Uhr spielen noch der TV Asberg und der MSV Moers, sowie der Rumelner TV und die SpVgg. Rheurdt-Schaephuysen gegeneinander.

Im Kreis Kleve-Geldern hat der SV Sevelen ein Heimspiel gegen den GSV Geldern. Sevelen ist bisher noch ungeschlagen und mit 16 Punkten aus sechs Spielen Tabellenzweiter. Entsprechend ist der SVS gegen Tabellenschlusslicht Geldern auch klarer Favorit.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Moers und Region

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben