Leichtathletik

Auch ein halber Halbmarathon ist in Schermbeck möglich

Am kommenden Sonntag startet die Leichtathletik-Abteilung des SV Schermbeck ihre 27. Auflage des Halbmarathons. Dabei können Athleten aber auch die halbe Strecke in Angriff nehmen.

Foto: Heinz Kunkel

Am kommenden Sonntag startet die Leichtathletik-Abteilung des SV Schermbeck ihre 27. Auflage des Halbmarathons. Dabei können Athleten aber auch die halbe Strecke in Angriff nehmen. Foto: Heinz Kunkel

Schermbeck.   Der SV Schermbeck lädt am Sonntag zu seiner 27. Auflage des Halbmarathons ein. Aber auch eine kürzere Strecke kann dort gelaufen werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Sonntag bringt der SV Schermbeck mal wieder so richtig Bewegung in die Gemeinde. Bereits in der 27. Auflage veranstaltet die Leichtathletik-Abteilung des Sportvereins ihren alljährlichen Halbmarathon, der wie immer nicht nur durch und rund um Schermbeck, sondern auch über große Schleifen durch den Dämmerwald führen wird. Mit dem Ende der Voranmeldefrist haben sich bereits 221 Laufwillige gefunden. „Damit sind wir bislang ganz zufrieden”, sagt Carsten Klein-Bösing, Pressesprecher und Lauftreffleiter des SVS. „Aber es wäre schön, wenn wir die Teilnehmerzahl des vergangenen Jahres übertreffen könnten, als insgesamt 291 Läufer ins Ziel kamen.”

Klein-Bösing setzt dabei auf die üblichen Nachmeldefristen am Samstag und am Sonntag und auf den im vergangenen Jahr erstmals ausgetragenen halben „Halben”. Wer sich also die Gesamtdistanz von 21,0975 Kilometer nicht zutraut, kann sich an einem Viertelmarathon ausprobieren. Das Meldebüro befindet sich an der Gemeinschafts-Grundschule an der Weseler Straße und ist am Samstag von 15 bis 17 Uhr und am Sonntag ab 8 Uhr geöffnet. Gemeldet werden muss bis eine halbe Stunde vor Wettbewerbsbeginn.

Rekord bei den Damen besteht seit schon 21 Jahren

Um 10 Uhr fällt dann der Startschuss für die Läufer der Halbmarathon-Distanz, um 10.20 beginnt der halbe „Halbe”. Ältester bislang gemeldeter Teilnehmer ist der 83-jährige Rudi Häuser (Hadi Wesel), die älteste Dame im Feld heißt Monika Heimann und ist 69 Jahre alt. Für beide – und auch für das Gros der anderen Teilnehmer – wird es nicht darum gehen, die bisherigen Rekordzeiten zu knacken. Schnellster Läufer war 2001 Klaus Lütgerhorst vom ASV Duisburg, der die Distanz in 1:11,46 Stunden absolvierte. Der Rekord bei den Damen ist noch älter. Vor 21 Jahren lief Gaby Wolf (SV Langendreer 04) nach 1:19,32 ins Ziel.

Für alle lautet das Motto: Jeder, der dabei ist, ist ein Sieger. Das gilt auch für Besucher, die die Läufer am Streckenrand unterstützen. Knapp 40 ehrenamtliche Helfer aus den Reihen der SVS-Leichtathleten unterstützen in der Organisation. Grill- und Getränkestände, eine große Cafeteria im Zielbereich an der Gemeinschafts-Grundschule sowie eine große Tombola sollten wie jedes Jahr viele Zuschauer anlocken. „Erfahrungsgemäß bringt ja jeder Läufer mindestens einen Zuschauer mit”, sagt Klein-Bösing und hofft mindestens so sehr auf gutes Wetter wie auf regen Zuspruch.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik