WIRTSCHAFT

Dinslakener Immobilienfirma feiert 25-jähriges Bestehen

Das Team der Neubauplanungsgesellschaft von Salm-Hoogstraeten an der Eppinkstraße: Dort ist das nächste Projekt in Planung. F

Das Team der Neubauplanungsgesellschaft von Salm-Hoogstraeten an der Eppinkstraße: Dort ist das nächste Projekt in Planung. F

Foto: Markus Joosten

Dinslaken.   Seit ihrer Gründung hat die Neubauplanungsgesellschaft von Salm-Hoogstraeten Immobilien für 150 Millionen Euro gebaut.

Im Kellerbüro an der Weststraße im Averbruch hat Karsten von Salm-Hoogstraeten sein Unternehmen gegründet. Heute ist die Neubauplanungsgesellschaft von Salm-Hoogstraeten eine der größten Immobiliengesellschaften Dinslakens und feiert 25-jähriges Firmenjubiläum: Aus dem Kellerbüro wurde ein repräsentativer Firmensitz an der Kurt-Schumacher-Straße, aus der einen Aushilfe wurden elf Mitarbeiter. Über 1000 Kunden hat die Firma in den 25 Jahren betreut, der Wert der bisher fertig gestellten und aktuell geplanten Immobilien beläuft sich auf ca. 150 Millionen Euro.

Vor 25 Jahren wollten viele Kunden Doppelhaushälften

Auch auf dem Immobilienmarkt in Dinslaken hat sich in den 25 Jahren „extrem viel getan“, so Architekt Ulrich Künne, der der Firma seit 20 Jahren angehört und seit zehn Jahren gemeinsam mit Karsten von Salm-Hoogstraeten Geschäftsführer ist. Vor 25 Jahren kauften die Menschen aus Düsseldorf und Essen Immobilien in Dinslaken und pendelten dann. Doppelhaushälften waren gefragt. Und so war das erste Haus, das die Neubauplanungsgesellschaft erstellt hat, ein Doppelhaus auf der Flurstraße. „Damals hieß es: Doppelhaushälften müssen unter 400 0000 DM liegen“, so von Salm-Hoogstraeten. Heute koste eine Doppelhaushälfte in Dinslaken etwa 350 000 Euro. Auch die Preise für Eigentumswohnungen sind in die Höhe geschnellt. Vor sechs Jahren lag der durchschnittliche Quadratmeterpreis für die Wohnungen, die die Neubauplanungsgesellschaft an der Joseph-von-Eichendorff-Straße erstellt hat, bei 1900 Euro, heute sind es an derselben Stelle etwa 2700 Euro.

Die Baukosten sind gestiegen

„Das liegt zum Großteil daran, dass sich die Baukosten extrem erhöht haben – aufgrund der Energievorschriften und aufgrund der allgemein starken Auslastung der Firmen,“ erklärt Karsten von Salm-Hoogstraeten. Für gute Baugrundstücke würden ebenfalls höhere Preise verlangt. Um an Grundstücke zu kommen, bietet die Neubauplanungsgesellschaft Verkäufern einen Tausch Grundstück gegen Eigentumswohnung an. Die Verkäufer der Grundstücke erhielten so einen bleibenden Gegenwert, zudem werfe eine Wohnung direkt Geld ab.

Neubauplanungsgesellschaft orientierte sich um

Recht früh orientierte sich die Neubauplanungsgesellschaft um – weg vom Bau von Doppelhäusern hin zum Bau von Wohnungen im gehobenen Segment. An der Konrad-Adenauer-Straße, am Veronikaweg und in Bruckhausen entstanden die ersten Eigentumswohnungen der Gesellschaft. „Wir wollten etwas anderes machen als andere und uns spezialisieren“, so von Salm-Hoogstraeten.


Der Markt gebe ihnen heute recht: „Wohnungen werden gebraucht und gesucht“ – auch von Dinslakenern. Anders als früher, wo 40 Prozent der Wohnungen an Auswärtige verkauft wurden, seien nun 90 Prozent der Kunden Dinslakener, vielfach Best-Ager oder Ältere, die ihr Haus verkaufen und eine zentrumsnahe Wohnung suchen. 3,5 Zimmer auf 80 bis 85 Quadratmetern seien stark nachgefragt. Ebenso gebe es in Dinslaken einen „Markt für Penthäuser“. Viele Kunden wollen keinen großen Garten mehr haben so die Erfahrung der beiden Geschäftsführer. Und so ist auch nicht überraschend, dass beim aktuellen Bauprojekt an der Eppinkstraße im ersten Bauabschnitt ausgerechnet eine Gartenwohnung noch zu haben ist.

>> AKTUELLE PLANUNGEN

Die Neubauplanungsgesellschaft von Salm-Hoogstraeten ist auch in Essen und Düsseldorf tätig.

Aktuelles Projekt in Dinslaken ist der „Eppingpark“ an der Eppinkstraße. Dort entstehen zwei Häuser mit insgesamt 19 Eigentumswohnungen. Infos: www.vonsalm.de.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben