Heimatgefühl

Heimat, Anker, Pfeifenraucher: Darum lieben wir Dinslaken

Was er an Dinslaken mag? Diese Frage hat Künstler Rainer Höpken mit einem Bild beantwortet.

Was er an Dinslaken mag? Diese Frage hat Künstler Rainer Höpken mit einem Bild beantwortet.

Foto: Rainer Höpken / Privat

Dinslaken.  Wir haben Menschen in und aus Dinslaken gefragt, was sie an ihrer Stadt besonders mögen. Das sind die Antworten - sogar ein Gedicht ist dabei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Jahr 2020 ist noch ganz frisch! Wer weiß, was die 366 Tage bringen werden? Gemeckert wird immer – und oft gibt es auch Gründe für Kritik. Dass Dinslaken eine lebenswerte Stadt ist, gerät dabei manchmal in Vergessenheit. Deswegen möchten wir positiv ins Jahr starten – und haben Menschen in und aus Dinslaken gefragt, was sie an ihrer Stadt besonders mögen.

„ ...weil ich die Menschen hier liebe“

„Ich liebe Dinslaken, weil ich die Menschen hier liebe. Als Bürgermeister bin ich ständig in der Stadt unterwegs und treffe immer wieder auf bekannte Gesichter und lerne auch immer wieder neue Menschen kennen. Herzliche Gespräche, interessante Fragen, spannende Diskussionen von und mit engagierten Dinslakenerinnen und Dinslakenern. Das bedeutet mir sehr viel.“ Bürgermeister Michael Heidinger

„Vor drei Jahren hatte ich Dinslaken noch nicht auf dem Schirm. Heute ist es für mich der Mittelpunkt der Welt. Ich habe hier großartige Leute kennengelernt, ich habe geniale Konzerte und Veranstaltungen erlebt, es gibt hier Natur und Stadt, es wird nie langweilig. Und wer immer mich besucht und Dinslaken auch noch nicht auf dem Schirm hatte, sagt dann: ‘Ach, das ist aber schön hier.’ Stimmt!“ Marcel Sturm, Stadtsprecher

„… weil Du in der Altstadt wie ein Dorf bist“

„Dinslaken, ich liebe Dich, weil Du in der Altstadt wie ein Dorf bist. Hier treffen sich, die hier wohnen, sich kennen, sich grüßen, über Gott und die Welt sprechen, sich zuhause fühlen.“ Ronny Schneider, Vorsitzender Heimatverein

„An Dinslaken mag ich seine Verschiedenheit. Irgendwie Ruhrpott, aber doch Niederrhein, von allem etwas und mittendrin. Das gilt auch für den Dinslakener, selbst jeder Ortsteil hat seine Eigenheiten. Und so findet sich hier für jeden etwas!“ Achim Odenkirchen, 2. Vorsitzender SuS 09

„Für mich ist Dinslaken eine lebendige, aufstrebende Stadt im stetigen Wandel. Sie hat über Jahrhunderte Geschichte mit Höhen und Tiefen geschrieben, wurde vom Ackerbürgerstädtchen zur Industriestadt. Auch nach dem Strukturwandel durch die Schließung der Zeche Lohberg gibt es keinen Stillstand. An vielen Orten kann man einen positiven Wandel zur liebenswerten Wohnstadt erkennen. Mir bietet Dinslaken viel Lebensqualität: Schöne Wohnlagen, eine gute Infrastruktur, Freizeitmöglichkeiten für Jung und Alt, Naherholungsraum mit Wiesen und Wäldern, ein reichhaltiges kulturelles Programm, nette Menschen und vieles mehr. Mit Wurzeln in Duisburg und Kettwig bin ich heute glücklich und stolz, in Dinslaken leben zu können.“ Beate Hettmer, Stadtführerin

„Dinslaken, ich häng an dir, Glück auf“

„Dinslaken ist Heimat und wird es für mich immer sein! Dinslaken ist mein Tor zum Ruhrgebiet und die Zeche in Lohberg bleibt ein Teil von mir. Dinslaken, ich häng an dir, Glück auf, Dinslaken.“ Silvo Magerl, ehemaliger Bergmann

„Die Erinnerung an meine wunderbare Mutter, die mich hier zur Welt gebracht, und an die Zeit der Kindheit einst in Lohberg, die mich stark geprägt hat, machen diese Stadt für mich zu einem Ort, der ganz besonders ist. Archaisch strahlt die Kraft des Bergparks durch die Mythen und Legenden, die sich um ihn ranken. Ruhe und Entspannung finde ich am Rotbachsee und nah am Rhein in Eppinghoven. Auch mein Hund Dakota liebte diese Orte, an denen ich mich oft an ihn erinnere. Und schließlich leben hier die Menschen, denen ich vertraue. Von allen Städten, die ich kenne und bereise, ist Dinslaken, die Stadt am Niederrhein, der heimatliche Anker.“ Adnan Köse, Regisseur

„In Dinslaken finde ich schön: die Menschen. Und die Umgebung. Wir haben ja eigentlich alles: Kino, Bowlingbahn, Eissporthalle, genug Kulturangebote, wenn man das mal mit anderen Städten vergleicht. Dinslaken ist lebenswert. Und es gibt sehr viele ehrenamtliche Menschen, die den Laden aufrecht halten und in vielen Institutionen sehr gute Arbeit leisten. Im Vergleich zu vielen anderen Städten gibt es einen guten Zusammenhalt unter Künstlern. Das macht Dinslaken zu einer besonderen Stadt und deswegen lebe ich hier gerne.“ Tim Perkovic, Comedian

Gedicht: „Heimat ist ein Gefühl“

„Heimat ist ein Gefühl. Du bist nicht New York, bist nicht London oder Paris. Du bist die Stadt, auf dessen Straßen Savas und ich als Knirpse Schellemännchen gespielt haben. Du bist die Stadt, wo Jörg, Volker und ich einen auf Räuber und Gendarm im Kindergarten gemacht haben. Du bist die Stadt, wo mein Vater gelebt, gearbeitet und gestorben ist. Du bist die Stadt meiner Familie und Freunde, Du bist die Stadt, wo Arif, Jörg und ich den Sternen so nah sind, wenn wir 2 oder 3 Pils intus haben. Du bist die Stadt, wo ich zur Schule ging. Du bist die Stadt, wo ich meine Liebe fand. Du bist die Stadt, wo ich geboren wurde und noch so vieles mehr. Nein, nein du bist nicht Paris. Du bist wer du bist. Du bist meine Heimat. Hemingway, Renoir und Monet würden mich beneiden.“ Eyüp Yildiz, stellv. Bürgermeister

„Dinslaken ist eine klasse Stadt, die eine tolle Entwicklung nimmt und in der immer was los ist und wo viele Bürger sich auch ehrenamtlich engagieren. Mir gibt Dinslaken ein Gemeinschaftsgefühl.“ Ludger Krey, Vorsitzender der Wunderfinder

„Es ist die Mischung aus Kultur und Kleinstadt , Industrie und Landwirtschaft , Wochenmarkt und Festival-Spektakel und natürlich der Anschein von Ordnung, der mich immer wieder nach Hause bringt, wenn auch nur für kurze Zeit.“Thomas Heinser, Künstler, Kalifornien

„Groß genug, um darin zu verschwinden, klein genug, um den Überblick zu behalten“

„Ich genieße, hier von allem etwas zu haben. Wenn ich aus der Haustür gehe und links abbiege, bin ich mitten im Rotbachtal, das zum Entspannen einlädt. Wähle ich die andere Richtung bin ich in der Metropole Ruhr, die gleichermaßen zeitenwandelnder Industrie-Moloch wie zukunftsvisionärer Hot-Spot ist. Groß genug, um darin zu verschwinden, klein genug, um den Überblick zu behalten.“ Larissa Schwarz, Autorin

„Gebürtig komme ich ja aus Duisburg. Und mit Duisburg meine ich Tierheim. Da war ich eine unter Vielen. Hier in Dinslaken habe ich ein Haus, einen Garten und Personal. Die Luft ist gut, es gibt reichlich Mäuse und ich kann Vögel anschauen. Es ist einfach herrlich.“ Audrey, Dinslakens berühmteste Katze, aus Larissa Schwarz’ Buch „Tiffany“

„...weil es hier Menschen gibt, die bekennende Pfeifenraucher sind“

„Ich habe lange in Koblenz gelebt aber immer wenn ich nach Hause, nach Dinslaken, gekommen bin, hatte ich Herzklopfen. Es gibt eine Menge Menschen, die Dinslaken zu einer toleranten Stadt und zu einem sicheren Hafen machen wollen. Ich fühle mich in Dinslaken wahnsinnig wohl. Ich bin jetzt hier und bleibe jetzt hier.“ Reiner Langer, Künstler

„Wenn man hier auf die Straße geht, trifft man auf bekannte Gesichter. Das ist in der Großstadt nicht so.“ Petra Jonkmanns, Händlerin

„Ich mag Dinslaken, weil es hier Menschen gibt, die bekennende Pfeifenraucher sind und das auch zelebrieren!“ Franz-Joseph Roth, Pastoralreferent St. Vincentius

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben