Neubau am Rutenwall

Dinslaken.  Das Bauschild steht bereits, bald sollen am Rutenwall die Bagger anrücken. Hier soll ein Mehrfamilienhaus mit acht Eigentumswohnungen der gehobenen Klasse entstehen. Der Verkauf startet am Freitag.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Bauschild steht bereits, bald sollen am Rutenwall die Bagger anrücken. Hier soll ein Mehrfamilienhaus mit acht Eigentumswohnungen der gehobenen Klasse entstehen. Der Verkauf startet am Freitag.

Die Neubauplanungsgesellschaft von Salm-Hoogstraeten wirbt mit der zentralen Lage des Baus: Das Grundstück am Rutenwall 16 ist nur zwei Häuser von der Neutor-Galerie entfernt. Derzeit steht dort noch ein älteres, weißes, mit Efeu beranktes Einfamilienhaus mit großem Garten. Nach dem Abriss sollen hier komfortable Stadtwohnungen entstehen – mit einem Aufzug, der die Bewohner vor oder sogar in ihre Wohnung bringt, Fußbodenheizung, Video-Gegensprechanlage, Süd-Balkon, eigenem Garten oder Dachterrasse.

Die Wohnungen tragen Namen wie „Florenz“, „Mailand“ oder „Paris“, haben 3,5 oder 4,5 Zimmer und sind zwischen 77 und 140 Quadratmeter groß. Die Preise beginnen bei 259 000 Euro für eine Erdgeschosswohnung mit 78 Quadratmetern und 33 Quadratmetern Garten. Die teuerste Wohnung ist das Penthouse namens „New York“ mit 4,5 Zimmern und einer 46 Quadratmeter großen Dachterrasse. Das Haus wird über eine Tiefgarage mit acht Plätzen (Kosten: 19 900 Euro) sowie über drei Außenstellplätze verfügen. Infos: www.vonsalm.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben