Reparieren statt wegwerfen

Verein will Repair-Café in Zechenwerkstatt Dinslaken gründen

| Lesedauer: 2 Minuten
In der Dinslakener Zechenwerkstatt soll ein zweites Repair-Café auf die Beine gestellt werden.

In der Dinslakener Zechenwerkstatt soll ein zweites Repair-Café auf die Beine gestellt werden.

Foto: Volker Herold / FUNKE Foto Services

Dinslaken.  Der Verein „ach so“ möchte ein zweites Repair-Café in Dinslaken etablieren und sucht dafür noch freiwillige Helfer.

Bestätigt durch die große Nachfrage bei den bestehenden Repair-Cafés in Dinslaken und Voerde möchte der Verein „ach so”, eine Initiative für bewusstes und nachhaltiges Leben in Dinslaken, endlich ein Herzensprojekt angehen und ein zweites Repair-Café in Dinslaken auf die Beine stellen. Dafür suchen die Initiatorinnen helfende Hände.

Das oberste Ziel des Vereins ist es, viele Menschen zu beteiligen und zusammenzubringen. Da die Gründerinnen zeit- und kräftetechnisch aber an ihre Grenzen stoßen und nicht noch ein weiteres Projekt komplett in Eigenregie begleiten können, starten sie nun einen Aufruf zur Unterstützung. Ein Repair-Café soll einmal monatlich in den frühen Abendstunden in der Zechenwerkstatt Lohberg stattfinden.

Helfer gesucht!

Hierfür werden handwerklich fitte Menschen gesucht, die Lust am Basteln und Reparieren haben. Aber auch Helfer:innen, die das Ganze organisieren und begleiten möchten, werden benötigt. Die Aufgaben beinhalten unter anderem das Organisieren eines Kennenlerntreffens für alle Interessierten in der Zechenwerkstatt, das Finden eines regelmäßigen und geeigneten Termins, das Mithelfen und Organisieren am Tag des Repair-Cafés und vor allem das Zusammenhalten aller Fäden. Für das Repair-Café wurde bereits fleißig Werkzeug gesammelt. Weitere Spenden sind aber beim Verein herzlich willkommen.

Im Idealfall finden sich mehrere Menschen für die Organisation, sodass es auf mehrere Schultern verteilen werden kann und jede:r die Aufgaben übernimmt, die am besten zur Persönlichkeit passen. Der Verein unterstützt natürlich im Hintergrund, vermittelt die relevanten Kontakte und teilt alles auf der „ach so“-Webseite und den Kanälen in den sozialen Medien. Mit dem Repair-Café der evangelischen Kirchengemeinde Dinslaken und dem frisch gegründeten Repair-Café in Voerde steht der Verein im Austausch.

Udo Radmacher vom Repair-Café Dinslaken bestärkte die Initiative in der Gründung, da sie mit Anfragen kaum hinterherkommen. So können sich die drei Gruppen gegenseitig unterstützen. Beim kommenden „ach so“-Stammtisch am Freitag, 25. Februar, ab 19.30 Uhr in der Zechenwerkstatt Lohberg wird der Verein mehr auf das Thema Repair-Café eingehen. Interessierte sind also herzlich willkommen und können sich außerdem per E-Mail an info@achso-dinslaken.de melden.

Der Verein ach so ist eine Initiative für bewusstes Leben in Dinslaken. Der Vorstand besteht aus Kerstin Benninghoff, Lea Eickhoff und Filiz Göcer. Er hat seinen Sitz in der Duisburger Straße 50, 46535 Dinslaken, und ist erreichbar unter info@achso-dinslaken.de.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Dinslaken / Hünxe / Voerde

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben