Bonjour, Düsseldorf!

Als Marlene Dietrich Düsseldorf besuchte

Schauspielerin Marlene Dietrich winkt bei ihrer Ankunft am Flughafen in Düsseldorf am 5. Oktober 1962. Die gebürtige Berlinerin starb vor 20 Jahren am 6. Mai 1992 in Paris. Foto: Sanden Jr./AP/dapd

Schauspielerin Marlene Dietrich winkt bei ihrer Ankunft am Flughafen in Düsseldorf am 5. Oktober 1962. Die gebürtige Berlinerin starb vor 20 Jahren am 6. Mai 1992 in Paris. Foto: Sanden Jr./AP/dapd

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Düsseldorf. Mit einem Tag Verspätung landete Marlene Dietrich vor fast 50 Jahren auf dem Flughafen Lohausen. Die Schauspielerin und Sängerin schwebte am 5. Oktober 1962 mit einer Air-France-Maschine aus Paris ein. Dort hatte sie sich beim Modeschöpfer Pierre Balmain eigens ein Kleid für ihren Besuch am Rhein schneidern lassen. Denn einen Tag später trat die Dietrich als Ehrengast bei der Unicef-Gala in der Kongresshalle auf. Mit dem Orchester Max Greger präsentierte sie das Antikriegslied „Sag mir, wo die Blumen sind“.

Doch Marlene Dietrich, die 1939 die amerikanische Staatsbürgerschaft angenommen hatte und sich weigerte, die NS-Propaganda zu unterstützen, wurde nicht immer freundlich in Düsseldorf empfangen. 1960 wurde sie von einem jungen Mädchen angespuckt und auf einer Theaterbühne von einem Ei am Kopf getroffen. Sie weigerte sich aber, „sich von einem blonden Nazi von der Bühne vertreiben zu lassen“. Der Werfer allerdings wurde fast gelyncht, musste unter Schutz aus dem Theater gebracht werden. Marlene Dietrich starb am 6. Mai vor 20 Jahren in Paris.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben