Stadtsauberkeit

Düsseldorf: Dreck-weg-Tag geht in nächste Runde

Bereit für den nächsten Dreck-weg-Tag: Ingo Lentz (Pro Düsseldorf), August-Wilhelm Albert (Vorstand PSD Bank), Klaus Vorgang (Pro Düsseldorf) und Janina Stanton (Deutsche Postcode Lotterie).

Bereit für den nächsten Dreck-weg-Tag: Ingo Lentz (Pro Düsseldorf), August-Wilhelm Albert (Vorstand PSD Bank), Klaus Vorgang (Pro Düsseldorf) und Janina Stanton (Deutsche Postcode Lotterie).

Foto: Katharina Gilles

Düsseldorf.  Pro Düsseldorf rechnet in diesem Jahr bei der Aktion erneut mit mehr als 11.000 Teilnehmern. Ziel ist es, die Stadt sauberer zu machen.

Fröhliche Stimmung, lustige Kostüme: Das ist Karneval. Doch der Karneval bringt nicht nur gute Laune in die Stadt, sondern auch immer eine Menge Müll. Bereits seit 1999 sagt die Initiative Pro Düsseldorf mit ihrer Aktion „Dreck-weg-Tag“ (DWT) der Vermüllung den Kampf an. Am Samstag, 28. März, findet daher erneut der Dreck-weg-Tag statt. Pro Düsseldorf hofft, dass das sehr gute Ergebnis des letzten Jahres noch einmal übertroffen wird. Damals konnten über 32 Tonnen Müll von gut 11.000 Teilnehmern gesammelt werden.

Ingo Lentz: „Es bewegt sich mehr“

Ingo Lentz von Pro Düsseldorf ist äußerst zuversichtlich, dass sowohl die Teilnehmer- als auch die Tonnenzahl übertroffen werden können. „Ich weiß nicht, ob es an Greta Thunberg liegt oder an was auch immer, aber man spürt: Es bewegt sich was, es wird mehr“, so Lentz.

Es gebe gerade viele junge Leute, die ebenfalls kleine Gruppen wie etwa für die Rhine Clean Ups gründen, oder eben auch einen größeren Fokus auf das Thema Nachhaltigkeit in Talkshows. „Da gibt es auf jeden Fall eine positive Entwicklung“, meint Lentz.

Und eben auch mehr Zuspruch. Mittlerweile kämen auch immer mehr Unternehmen auf die Initiative zu, wollen mitmachen oder Tipps. „Früher wurden die Müllsammler schon mal beschimpft, das ist nun nicht mehr so.“

Mehr Änderungen beim Dreck-weg-Tag

Doch es ändert sich noch mehr, gerade beim Dreck-weg-Tag. Und zwar gibt es in diesem Jahr zwei neue zentrale Sammel- und Materialausgabestellen – eine ist linksrheinisch am Fuß der Oberkasseler Brücke, die andere auf dem Parkplatz Benrather Schlossufer/ Pigageallee. Das Material wird ab 10 Uhr am DWT dort ausgegeben. Die beiden neuen Plätze seien verkehrstechnisch besser zu erreichen, so Klaus Vorgang, stellv. Vorsitzender von Pro Düsseldorf.

Man kann jedoch auch eine eigene Aktion anmelden. Teilnehmer, die das machen wollen, können das Arbeitsmaterial am Betriebshof der Awista, Auf dem Draap 17, ab Montag, 23. März, bis Freitag, 27. März, zwischen 10 und 15 Uhr abholen Auch bei der PSD Bank Rhein-Ruhr eG an der Bismarckstraße 102/ Ecke Karlstraße, kann im selben Zeitraum Montag bis Donnerstag von 10 bis 15 Uhr und Freitag von 10 bis 12.30 Uhr Material abgeholt werden. Großgruppen sollen aber zur Awista gehen.

Um jedoch überhaupt für den DWT von 10 bis 13 Uhr mit kostenlosen Arbeitsmaterial – also Warnwesten, Handschuhen und Müllsäcken – ausgestattet zu werden, muss man sich vorher unbedingt anmelden, so Klaus Vorgang. Eine Anmeldung ist online seit gestern bis einschließlich 26. März unter www.dreck-weg-tag.de möglich.

Wettbewerb für Schulen und Kitas

Auch Schulen und Kitas sind wieder herzlich dazu eingeladen, mitzumachen. Sie ziehen jedoch meist eine Woche vor dem DWT los. Haben 2018 20 Schulen und 25 Kitas teilgenommen, waren es 2019 bereits 39 Schulen und 34 Kitas, so Vorgang. Für die Schulen und Kitas gibt es zudem einen Wettbewerb, bei dem drei Mal 500 Euro ausgelobt sind. Früher waren es 200 Euro.

Ebenfalls neu ist, dass an den zwei Sammelorten es verschiedene Container für die Mülltrennung geben wird. Dazu habe es in der Vergangenheit viele Anfragen von Teilnehmer gegeben und nun könne man das mit der Awista gemeinsam umsetzen, so die Initiatoren.

Unterstützt wird der Dreck-weg-Tag, der rund 70.000 Euro kostet, unter anderem von der PSD Bank, Deutsche Postcode Lotterie, Awista, Messe Düsseldorf, der Landeshauptstadt Düsseldorf und der Unternehmensgruppe Klüh, die zum ersten Mal dabei ist. Die Gesichter des DWT sind in diesem Jahr die WDR-Moderatorin Petra Albrecht und der Chef der Füchschen-Brauerei, Peter König.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben