E-Mobilität

Düsseldorf: Neue E-Busse gehen in Betrieb

| Lesedauer: 3 Minuten
Emissionsarm und komfortabel sollen die neuen E-Bus-Modelle der Rheinbahn sein. Vier von ihnen fahren bereits durch Düsseldorf. Die übrigen sechs sind noch in der Zulassung.

Emissionsarm und komfortabel sollen die neuen E-Bus-Modelle der Rheinbahn sein. Vier von ihnen fahren bereits durch Düsseldorf. Die übrigen sechs sind noch in der Zulassung.

Foto: Rheinbahn

Düsseldorf.  Das Land NRW förderte die Neuanschaffung der Düsseldorfer Rheinbahn mit 3,5 Millionen Euro. Die ersten Fahrzeuge sind bereits im Einsatz.

Die Rheinbahn geht den nächsten Schritt auf dem Weg zu einer emissionsarmen Busflotte. Durch Düsseldorf fahren nun die ersten vom Land NRW geförderten batterieelektrischen Busse der neuen Generation, erklärt die Rheinbahn. „Saubere, emissionsarme Busse machen unsere Städte lebenswerter. Deswegen fördern Land und Bund die Anschaffung neuer Elektro-Busse. Ich freue mich, dass immer mehr Unternehmen wie die Rheinbahn unser Angebot nutzen“, so NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst.

Zehn neue Busse aus Spanien

Zehn batterieelektrische Busse hat die Rheinbahn über den deutschen Vertragspartner Ferrostaal beim spanischen Hersteller Irizar bestellt. Die ersten vier sind zugelassen und werden nach und nach auf der Linie 726 eingesetzt, die Volmerswerth mit der Carlstadt verbindet, so die Rheinbahn. Die weiteren Busse sollen voraussichtlich Anfang 2021 linksrheinisch auf der Linie 833 zwischen Oberkassel und Neuss zum Einsatz kommen.

„Mit dem Einsatz emissionsfreier Fahrzeuge wie dieser E-Busse kommen wir dem Ziel der Klimaneutralität für Düsseldorf im Jahr 2035 einen weiteren Schritt näher“, betont Oberbürgermeister Stephan Keller. „Die Förderung des Landes bestärkt uns auf dem Weg, die Verkehrswende mit modernen und intelligenten Lösungen voranzutreiben.“

Rheinbahn steht zu Klimaschutzzielen

Klaus Klar, Vorstandschef der Rheinbahn freut sich darüber, dass man mit den neuen E-Bussen noch mehr Anreize schaffe, „sich für klimafreundliche Mobilität zu entscheiden.“ Michael Richarz, Vorstand Technik und Betrieb bei der Rheinbahn, ergänzt: „Unser Ziel ist es, die Busflotte langfristig so emissionsarm wie möglich zu machen. Neben der in 2020 nahezu abgeschlossenen Modernisierung und Nachrüstung auf die Abgasnorm Euro-6 ist der Einsatz von elektrischen Antrieben ein wichtiger Beitrag dazu“, so Richarz. „Daher beschäftigen wir uns intensiv mit alternativen Antriebsarten, um weiter zu den Klimaschutzzielen der Stadt Düsseldorf und zur Lebensqualität in der Region beizutragen.“

Land förderte die Neuanschaffung

Die Rheinbahn investiert nach eigenen Angaben rund 8,4 Millionen Euro in die zehn neuen E-Busse sowie in die zugehörige Lade- und Werkstattinfrastruktur. Dafür hat das Land NRW über den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) insgesamt 3,5 Millionen Euro Fördermittel bewilligt. „Mit der Förderung leisten Land und VRR einen wichtigen Beitrag, um energieeffiziente Antriebssysteme alltags- und linientauglich zu machen und diese langfristig zu etablieren“, erklärt Ronald Lünser, Vorstandssprecher des VRR.

150 Kilometer Reichweite

Der Antrieb der Busse ist komplett elektrisch. Mit einer Batteriekapazität von 300 Kilowattstunden haben die Busse etwa 150 Kilometer Reichweite. Die Batterien können bis zu 150 Kilowatt aufnehmen; dadurch ist der Elektrobus in weniger als drei Stunden vollständig aufgeladen. Im Innenraum bieten sie 34 Sitz- und 29 Stehplätze sowie zwei Mehrzweckbereiche für Fahrgäste mit Rollstuhl oder Kinderwagen und eine Klapprampe für leichteres Ein- und Aussteigen. Zudem gibt es Ledersitze, USB-Ladebuchsen und Klimaanlage.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Düsseldorf

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben