Musik

Enkelson. singt das erste Düsseldorfer CSD-Mottolied

Singer/Songwriter Enkelson. begleitet sich bei Auftritten entweder am Piano – und mit seiner Ukulele.

Foto: Stefan Gatzke/ Enkelson Facebook

Singer/Songwriter Enkelson. begleitet sich bei Auftritten entweder am Piano – und mit seiner Ukulele. Foto: Stefan Gatzke/ Enkelson Facebook

Düsseldorf.   Der Düsseldorfer Singer/Songwriter Enkelson., der mit bürgerlichen Namen André Degiorgio heißt, singt das Mottolied für den CSD.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Die Welt ist so grau, mach bunt. Ich hoffe so sehr, dass ich nicht träume. Doch sollte es so sein, weck mich niemals auf. Ich habe eine Welt gebaut und dort ist es egal wen du liebst, wen du verehrst und überhaupt, woher du kommst und was du verdienst“, tönt die charismatisch-sanfte Stimme von Enkelson. (der Punkt gehört zum Künstlernamen) aus den Lautsprechern. Die Zeile stammt aus dem Song „Die Welt gehört uns allen“, dem ersten Mottosong des Düsseldorfer Christopher Street Day (CSD). Enkelson., der mit bürgerlichen Namen André Degiorgio heißt,singt nicht nur den Song, er hat ihn auch komponiert und geschrieben.

Dass es überhaupt zu dem Motto-Song gekommen ist, ist reiner Zufall. CSD-Organisator Kalle Wahle hat den charismatischen Sänger bei einem Auftritt beim Benefizkonzert Lichtblicke auf der Bühne gesehen und war sofort hellauf begeistert. Für Wahle ist der Düsseldorfer ein echter „Glücksgriff“. „Ich bin sofort steil gegangen, als ich ihn gehört habe. Er hat eine tolle Stimme, er schreibt sensationell gute Texte“, so Wahle. Schnell war für ihn klar: Er muss es sein.

Song in sechs Stunden

Dabei ging es dabei anfangs ein bisschen chaotisch zu, wie Degiorgio gesteht. Denn erst sollte der Sänger bis Aschermittwoch Zeit haben für den Text. Doch Wahle hatte sich im Datum vertan und so bekam Degiorgio am 31. Januar Bescheid, dass der Song eigentlich am nächsten Tag fertig sein sollte. „Ich hatte quasi nur noch sechs Stunden Zeit, um das Lied zu schreiben“, erinnert er sich mit einem Schmunzeln zurück.

Das Motto stand da aber immerhin schon fest. „Da haben wir Mitte Januar alle gemeinsam überlegt, wie das Motto sein könnte und wie somit auch das Lied heißt“, so Degiorgio weiter. Und mit „Die Welt gehört uns allen“ war selbiges schnell gefunden. „Es ist egal, welche Sexualität jemand hat oder welcher Religion er angehört, wir sind alle Menschen und das ist unsere Welt.“

Auch CSD-Organisator Kalle Wahle ist mit dem Produkt restlos zufrieden, ist es schließlich auch die Mottosong-Premiere für den Düsseldorfer CSD. „So etwas gab es nur schon mal beim Dresdener CSD“, so Wahle, der froh ist, dass es auch bei dem „kleinen Verein“ nun klappt.

>> ANDRÉ DEGIORGIOS WERKEN

Der31-jährige Halbitaliener ist seit 2015 als Singer/Songwriter und Interpret am Piano und Ukulele unterwegs. Seine englisch- und deutschsprachigen Lieder sind dem klassischen Singer/Songwriter-Stil und Deutsch-Pop zuzuordnen.

Sein Song „Düsseldorf, mein Blumentopf“ erfreut sich großer Bekanntheit und ist eine Hommage an seine Düsseldorfer Heimat. Dennoch sieht sich André Degiorgio nicht als Heimat- oder Folksänger.

Der Künstlername Enkelson. leitet sich tatsächlich von Enkelsohn aber, wird aber „Enkelsen“ gesprochen. Degiorgio: „Das Wort klingt merkwürdig und seltsam und irgendwie passt es zu mir.“

Enkelson. tritt nicht nur beim CSD auf, sondern auch beim Rosenmontagszug auf dem Wagen von „de jecke Puppekööp“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik