Fußballkultur

Fortuna-Fan veröffentlicht Buch mit Auswärts-Bildern

Wenn Patrick Jelen mit den Fortuna-Anhängern im Block steht, versucht er mit seiner Kamera die Momente authentisch einzufangen.

Wenn Patrick Jelen mit den Fortuna-Anhängern im Block steht, versucht er mit seiner Kamera die Momente authentisch einzufangen.

Foto: Patrick Jelen

Düsseldorf.   Patrick Jelen ist echter Fußballromantiker. Seine Bilder aus den Zweitliga-Stadien der Republik zeigen eine Welt zwischen Tristesse und Ekstase.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Patrick Jelen ist passionierter Auswärtsfahrer. Folgerichtig sind der bevorzugte Standort und Blickwinkel des Fotografen die Gästekurven der Zweitliga-Stadien. Seine Fotos von den Auswärtsspielen der Aufstiegs-Saison hat er jetzt in seinem zweiten Fotobuch „Auswärts 2017/2018 – Mit Fortuna-Fans durch Deutschland“ veröffentlicht. Der Druck des aufwändig erstellten Bildbands ist via Crowdfunding ermöglicht worden. „Ich freue mich darüber, dass letztendlich die Fans ihr eigenes Buch gemacht haben“, betont Jelen. Auf 206 Seiten erzählen seine Impressionen von der erfolgreichen Saison. Die Choreographie der Fotos lässt Betrachtende eher an ein Kunstprojekt als ein eine Auswärts-Dokumentation denken. Weitere Unterstützung gab es für Jelen von der Kunstbuchhandlung Walther König, die das Werk sofort ins Repertoire aufnahm.

Bilder zeigen melancholische Fußballromantik

„Die Bilder lassen die Momente in der Fremde noch einmal Revue passieren“, erklärt der 45-Jährige. Er verzichte bewusst auf die Wiedergabe der makellosen Fußballtempel. Daher werde er auch keinen Band über die aktuelle Saison in der 1. Liga machen, ist der Oberbilker sicher. Jelens Genre ist die Dokumentation der Trostlosigkeit vieler Zweitliga-Stadien, zu der das stimmungsvolle Engagement der Fans im krassen Gegensatz steht. Es sind ihre Gesänge, ihre Choreographien, es ist ihr Herzschlag, der das triste Umfeld zum Leben erweckt. Patrick Jelens teils sehr melancholisch wirkenden Fotos sind auch unter www.fortuna-broetchen.de zu sehen.

Als Erfolg verbucht Jelen, dass der Verein jedem seiner Spieler einen Band in den Spind gelegt habe. Bekanntermaßen wird sonst lieber eigenes Merchandise gefördert, nun haben 30 seiner Bücher den Weg an den Mann gefunden. „Fußball kann mehr sein als ins Stadion gehen“, meint Patrick Jelen. Der gebürtige Münsterländer ist seit 2008 Anhänger der Fortuna. Doch den Heimspielen bleibt er meistens fern. „Ich finde die Arena nicht schön“, begründet er seine Abstinenz und fügt hinzu, dass er stattdessen lieber die Zweite Mannschaft fotografisch betreue.

Jelen liebt das Einfache, das Gemütliche

Die Bilder macht er mit einer kleinen, spiegellosen Kamera. „Etwas anderes bekomme ich ja nicht ins Stadion hinein“, weiß Jelen. Weiterhin gehört seine Affinität den Test- und Freundschaftsspielen. „Da geht es gemütlicher zu“, lautet seine Erfahrung. Das Trainingslager Maria Alm (Österreich) ist für ihn ebenfalls kein Ziel. Das habe für ihn einen zu hohen Groupie-Faktor, denn er suche nicht den direkten Kontakt mit den Spielern.

Seine Art zu den Auswärtsspielen zu reisen, ist eher dezenter Natur. Ohne die typische Fanbekleidung fährt er mal mit dem PKW, mal per Bahn oder mit ein paar Freunden im Bus zu den Spielen jenseits der Stadtgrenzen – nur zu einem Auswärtsspiel geflogen, das sei er noch nicht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben