Musik

Kraftwerk halbiert

Foto: REUTERS

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Florian Schneider (61) hat die legendäre Düsseldorfer Band "Kraftwerk" verlassen. Er hatte sie vor fast 40 Jahren mit Ralf Hütter gegründet.

Florian Schneider, Sohn des Architekten Paul Schneider-Esleben (u.a. Mannesmannhaus) gründete mit Ralf Hütter 1968 die Musikgruppe Organisation. Aus ihr ging 1970 die legendäre Band Kraftwerk hervor, mit ihrem Elektroniksound stilbildend für Gruppen in aller Welt.

Schneider studierte an der Düsseldorfer Musikhochschule. Bei Kraftwerk spielte er Querflöte und kreierte darüber hinaus eine elektronische Flöte. Nach der Veröffentlichung des Albums Autobahn im Jahr 1974 wurde die Flöte nicht mehr eingesetzt. Florian Schneider arbeitete mit Effekten und perfektionierte die künstlichen Robovox-Stimmen, für die Kraftwerk bekannt ist.

Schneider gilt als der verschlossene und zurückhaltende Teil des Duos; Interviews gibt ausschließlich sein Bandkollege Ralf Hütter.

Bei den neun Konzerten, die Kraftwerk im Jahr 2008 bis Anfang Dezember gespielt haben, war Florian Schneider schon nicht mehr dabei, kurz danach gab er seinen Austritt bekannt. Offizuiell bestätigte das nun ein Sprecher der Plattenfirma EMI.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik