Politik

Emmerich: CDU will mehr Experten im Umweltausschuss hören

Dr. Matthias Reintjes, CDU-Fraktionschef, erklärt, warum die CDU meint, es sollten Experten in den Umweltausschuss geladen werden.

Dr. Matthias Reintjes, CDU-Fraktionschef, erklärt, warum die CDU meint, es sollten Experten in den Umweltausschuss geladen werden.

Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Emmerich.  Antrag: Die CDU meint, im Umweltausschuss in Emmerich gehe noch einiges drunter und drüber. Experten sollten für bessere Einblicke sorgen.

Die CDU-Fraktion Emmerich beantragt, für den Umweltausschuss regelmäßig Experten einzuladen. Dies soll mit Sabine Siebers (Grüne) als Ausschussvorsitzende abgestimmt werden. Die Verwaltung soll auch eine Übersicht relevanter kommunaler Akteure erstellen.

„Nach Auffassung der CDU-Fraktion ist die Arbeit des Umweltausschusses seit seiner Einrichtung hinter den Möglichkeiten zurück geblieben“, begründet Dr. Matthias Reintjes, CDU-Fraktionschef, den Antrag. Die Arbeit sei geprägt durch zahlreiche kleinteilige ad hock Anträge, oftmals zu bereits beratenen und beschlossenen Themen sowie die fehlende Kenntnis über die umweltpolitischen Maßnahmen der vergangenen Jahre, welche zumeist im Ausschuss für Stadtentwicklung, durch die Kommunalbetriebe oder die Stadtwerke in Emmerich auf den Weg gebracht wurden.

Die CDU regt einige Experten-Einladungen an

Die CDU-Fraktion regt daher an regelmäßig Expertenwissen in den Ausschuss zu laden. Und nennt auch einige Beispiele: Zum Thema Wasserkooperation könnten Landwirtschaftskammer und Stadtwerke angefragt werden. Für Erneuerbare Energien wären Stadtwerke oder unabhängige Energieberater relevant. Bei Naturschutz und Forst wären das Naturschutzzentrum Kreis Kleve, der Nabu oder Waldbauernverband geeignet. Für den Ländlichen Raum könnte man die Landwirtschaftskammer oder die Untere Landschaftsbehörde einladen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Emmerich / Rees / Isselburg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben