Karneval

Rheinberg: Ossenberger Narren stehen in den Startlöchern

Beate Opgenorth, Loreen Marie Dröttboom, Lothar und Heidi Künzler, Ulrich Glanz und Andreas Hupe (von links) freuen sich auf ihren Karneval.

Foto: Jasmin Ohneszeit

Beate Opgenorth, Loreen Marie Dröttboom, Lothar und Heidi Künzler, Ulrich Glanz und Andreas Hupe (von links) freuen sich auf ihren Karneval. Foto: Jasmin Ohneszeit

Rheinberg.   Das Wochenende vom 12. bis zum 14. Januar steht in Ossenberg ganz im Zeichen des Karnevals. Viel zu tun gibt es auch für das erste Prinzenpaar.

Das Karnevalsfieber breitet sich so langsam aber sicher auch in Ossenberg aus: Der Karneval Ausschuss Gemütlichkeit (KAG) Ossenberg steckt derzeit nämlich mitten in den Vorbereitungen für die kommenden Veranstaltungen. Bereits am 12. Januar geht es mit dem traditionellen Ossenberger Prinzentreffen im Festzelt an der Kirchstraße los.

„Wir erwarten rund 30 Tollitäten aus der Umgebung und aus den Niederlanden“, sagte Ulrich Glanz, Geschäftsführer des Karnevalsvereins. Um 18 Uhr beginnt an diesem Tag das närrische Programm im Zelt, dass durch die KAG-Tanzgarden „La Luna“ und „Red Angels“ sowie den Gruppen der Gastvereine vorbereitet wird. „Jeder ist willkommen. Auch die Ossenberger selbst“, betonte Glanz noch einmal. Der Eintritt für diesen Abend ist frei. Eigene Prinzenbeteiligung ist dann auch dabei: In dieser Session regiert erstmals ein Prinzenpaar in Ossenberg. Heidi und Lothar Künzler alias Prinz Lothar I. und Prinzessin Heide I. sind das erste Prinzenpaar in der Geschichte des KAG.

Gestern besuchten sie gemeinsam mit dem ersten Vorsitzenden Andreas Hupe, Jugendkassierin Beate Opgenorth, Jugendprinzessin Loreen Marie Dröttboom und Geschäftsführer Ulrich Glanz die NRZ-Redaktion. Der Termin war einer von 21 weiteren, die das Prinzenpaar noch vor sich hat. Einige haben sie auch schon absolviert: „Es macht sehr viel Spaß, auch bei den anderen Vereinen mal zu sein. In Holland waren wir auch schon“, sagte Prinz Lothar.

Dazu zählen natürlich auch die eigenen Veranstaltungen. Und da geht es am 13. Januar direkt weiter: Ebenfalls im Festzelt beginnt um 19.11 Uhr die Damensitzung. Karten gibt es im Vorverkauf für 15 Euro und an der Abendkasse für 17 Euro. Nach der Begrüßung durch das Prinzenpaar, treten unter anderem die eigenen Tanzgarden, eine Samba-Gruppe und das Männerballett auf. „Ab 22.30 Uhr dürfen dann auch die Männer wieder ins Festzelt dann beginnt die Partynacht“, sagte Andreas Hupe. Der Sonntag steht dann im Zeichen des Kinderkarnevals. Die Kindersitzung beginnt um 14.11 Uhr und wird von der Jugendabteilung des KAG vorbereitet. Viele Tanzdarbietungen von Kindern für Kinder stehen auf dem Programm. Kinder zahlen einen Euro Eintritt, Erwachsene zwei Euro.

Zwei Wochen später, am 28. Januar, folgt der Abschluss der eigenen Veranstaltungen mit dem bunten Nachmittag für Jung und Alt im evangelischen Gemeindehaus. Los geht es um 15.11 Uhr. Einlass ist um 14 Uhr, damit genügend Zeit für Kaffee und Kuchen bleibt, bevor das Programm beginnt. Unter anderem tritt Bauchredner Willi Gietmann und die Musikgruppe „Die Berkas“ auf. Der Eintritt kostet fünf Euro.

Damit alles reibungslos ablaufen kann, verbringen die Mitglieder momentan viel Zeit mit der Organisation. Am 2. Januar beginnen sie mit dem Zeltaufbau. „Alles muss zügig laufen, weil die Session so kurz ist“, sagte Glanz. Trotzdem müsse keine Veranstaltung abgesagt werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik