Polizei

Xanten: Zug kollidiert mit Taxi an Bahnübergang in Birten

Das Taxi nach der Kollision mit einem Zug am Bahnübergang Xanten-Birten. Es entstand hoher Sachschaden.

Das Taxi nach der Kollision mit einem Zug am Bahnübergang Xanten-Birten. Es entstand hoher Sachschaden.

Foto: Feuerwehr Xanten

Xanten.  Am Bahnübergang Xanten-Birten stieß am Sonntagmorgen (10. November) ein Zug mit einem Taxi zusammen. Crash ging vergleichsweise glimpflich aus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das hätte böse enden können: Am frühen Sonntagmorgen (10. November) war gegen kurz vor ein Uhr ein 57-jähriger Taxifahrer aus Geldern auf der Römerstraße aus Alpen-Veen kommend in Richtung Birten unterwegs. Laut Polizeiangaben fuhr er an der Kreuzung zur Straße Zur Maikamer nach rechts über den unbeschrankten Bahnübergang und übersah dabei den von rechts kommenden in Richtung Xanten fahrenden Zug.

Es kam zu einem heftigen Zusammenstoß, die Fahrzeugfront des Taxi wurde dabei von der linken Zugseite erfasst, so dass der Pkw gegen ein Andreaskreuz prallte und zum Stillstand kam. Der Zugführer, ein 33-jähriger Moerser, hatte noch eine Notbremsung eingeleitet, konnte einen Zusammenstoß aber nicht mehr vermeiden.

Passagiere und Fahrer blieben unverletzt

Der einzige Fahrgast im Taxi, eine 63-jährige Frau aus Xanten, blieb ebenso unverletzt wie die neun Fahrgäste im Zug und der Zugführer. „Der Schutzengel der Taxiinsassen hat volle Arbeit geleistet“, heißt es in der Pressemeldung der Feuerwehr. An dem Taxi entstand jedoch ein hoher Sachschaden, die genaue Höhe steht noch nicht fest.

Der Zug wurde nur leicht beschädigt und konnte die Fahrt später fortsetzen.. Für die Zeit der Unfallaufnahme wurde die Bahnstrecke für etwa zwei Stunden zwischen Rheinberg-Millingen und Xanten gesperrt. (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben