Motorradfest

Heiße Bikes und viel Rock beim Jokerfest in Hamminkeln

Der Auftritt der Band Major Healey beim Thunderbike Jokerfest am Roadhouse war der Eisbrecher für die Guano Apes.

Der Auftritt der Band Major Healey beim Thunderbike Jokerfest am Roadhouse war der Eisbrecher für die Guano Apes.

Foto: Lars Fröhlich

Hamminkeln.   Das Jokerfest rund um das Thunderbike Roadhouse in Hamminkeln entwickelt sich zum Pflichttermin für Motorradfahrer aus der Region.

So mancher Besucher, der Samstagabend spontan am Thunderbike-Roadhouse in Hamminkeln vorbeischaute, um die 17. Auflage des Jokerfestes zu erleben, musste wieder den Heimweg antreten. Es gab schlicht und einfach keine einzige Karte mehr. „Ausverkauft“, vermeldete ein sichtlich zufriedener Roadhouse-Chef Andreas Bergerforth, der gemeinsam mit Moderator Clemens Verley auf der Bühne stand.

Knapp 3 000 Rock-Fans hatten auch in diesem Jahr wieder den Weg zum Jokerfest gefunden und damit das Vorjahres-Ergebnis wiederholt. Bereits am Vormittag bestaunten zahlreiche Biker die Werkstätten des Motorrad-Veredlers. Selbst aus Frankreich oder England hatten sie den Weg nach Hamminkeln nicht gescheut und bestaunten die vielen glitzernden Zweiräder oder stellten gar selbst stolz ihre eigenen „Costum-Bikes“ vor.

Viele wollten die aktuellen Harleys Probe fahren

Dazu gab es dann auch noch die Möglichkeit der kostenlose Probefahrten mit aktuellen Harley-Modellen. Dies kam offensichtlich besonders gut an, denn lange Schlangen bildeten sich vor dem Infostand. Genau nach dem Geschmack der Biker war an diesem Samstag in Hamminkeln auch eine international besetzte „Ride-in Bike Show“ mit verschiedensten Herstellern und Baujahren. Vom „Dragstyler“ bis zum „Oldschool Bobber“ war einfach alles dabei was zwei Räder und einen Motor hat.

Am Abend stand dann traditionell Livemusik im Mittelpunkt. Als Eisbrecher fungierte einmal mehr „Major Healey“. Mit ihrer bunten 70er-Jahre-Show und Klassikern von Slade, Status Quo, The Sweet oder auch T-Rex gehören sie seit Jahren zum festen Bestandteil des Jokerfestes und begeisterten das Publikum erneut mit einer tollen Show. Spätestens bei den Klängen aus der „Rocky Horror Picture Show“ gab’s kein Halten mehr bei den Fans und ein Riesenapplaus war der verdiente Lohn für diese tolle Band.

Guano Apes rockten das Roadhouse gründlich durch

Mit der Dämmerung wuchs dann spürbar die Spannung, schließlich stand ja der Höhepunkt des Abends noch bevor. In diesem Jahr war es den Fest-Machern gelungen, die „Guano Apes“ aus Göttingen, eine waschechte Rock-Kultband, nach Hamminkeln zu holen. Als die Musiker gegen 22 Uhr die Bühne am Roadhouse betraten, jubelten die Massen und die Truppe um Frontfrau Sandra Nasic entfesselte aus dem Stand ihr eigenes Gewitter mit Lichtshow und einem Sound der durch Mark und Bein ging. Die „Guano Apes” rockten scheinbar spielend leicht das Roadhouse mit Hits wie „Open Your Eyes“ oder „Lords of the Boards”.

Man spürte schnell, diese Band war schon auf weitaus größeren Festivals zu Hause – auch international. Von allen Seiten gab es nach dem Auftritt Lob für Veranstalter Andreas Bergerforth, der sich sichtlich freute: „Das Jokerfest ist das bestbesuchte Event bei uns.“ Auch Atti Terhürne, der mit seinem Club „Die wilde 13“ schon viele Jahre das Fest besucht, war begeistert: „Wenn man in der Gegend wohnt und Motorrad fährt, muss man einfach hierhin, es ist klasse“. So wie er freuen sich nun viele auf die Auflage 2018, auch wenn noch nicht feststeht, wer dann die Bühne betreten wird. Die Meldung, dass ZZ-Top nach Hamminkeln kommt, erwies sich als Gerücht.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben