Bus & Bahn

Neue Debatte: Ist das Sozialticket in NRW zu teuer?

Das NRW-Verkehrsministerium will das Sozialticket weiter fördern.

Das NRW-Verkehrsministerium will das Sozialticket weiter fördern.

Foto: dpa

An Rhein und Ruhr.   Das NRW-Verkehrsministerium plant einen Zuschuss für das Sozialticket auch nach 2018. Ein neues Bündnis mahnt: Das Ticket ist zu teuer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach heftigen Protesten hatte die schwarz-gelbe Landesregierung Ende 2017 die Reißleine gezogen: Die Zuschüsse fürs Sozialticket - NRW-weit immerhin von mehr als 300 000 Bürgern genutzt, wurden doch nicht gestrichen. Jetzt will ein in Wuppertal gegründetes Bündnis „Sozialticket NRW“ im Schulterschluss mit Wohlfahrtsverbänden, Kirchen und Gewerkschaften Druck machen. Es erinnert daran, dass die Finanzierung des Tickets nur fürs laufende Jahr gesichert sei.

NRZ-Nachfrage im Hause von Verkehrsminister Hendrik Wüst: Stimmt das? Nein, meint ein Sprecher. Der Haushalt 2019 werde derzeit aufgestellt, man könne da dem Landtag auch nicht vorgreifen, aber: „In den aktuellen Ministeriumsplanungen ist die langfristige Förderung des Sozialtickets im Umfang von 40 Mio. Euro vorgesehen“, erklärte der Ministeriumssprecher. Für 2018 seien die 40 Mio Euro bereits ausgeschüttet. Eine weitere Ausschüttung zurückgeflossener Gelder werde wohl im Herbst erfolgen.

Es gibt aus dem Ministerium auch ein Bekenntnis zum Ticket: Das Angebot diene der Teilhabe aller Bevölkerungsschichten an einem von Mobilität geprägten Leben. „Deswegen brauchen wir auch in Zukunft ein entsprechendes Angebot für die, die darauf angewiesen sind“, so der Sprecher. Die Förderung des Tickets durchs Land diene zur Schaffung entsprechender Modelle vor Ort. Minister Wüst (CDU) habe in einer Landtagsrede klar gemacht, dass für ihn das Sozialticket zum Ticketangebot in NRW dazugehöre.

Preiserhöhung angekündigt

Erledigt haben dürfte sich die Kampagne fürs „Bündnis Sozialticket“ damit freilich nicht. Denn: Der Ticketendpreis ist nach Auffassung der Aktiven zu hoch – und der Landeszuschuss zu niedrig. 37,80 Euro seien im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) aktuell fürs Sozialticket pro Monat fällig. Und 2019 stehe die nächste Preiserhöhung an. Im Hartz-IV-Regelsatz seien jedoch nur 27,80 Euro für Bus & Bahn vorgesehen. Das führe dazu, dass im Bereich des VRR nur 12,3% der Berechtigten das Ticket nutzten.

Fürs „Bündnis Sozialticket NRW“ ist deshalb klar: Der Landeszuschuss muss in den Jahren nach 2018 nicht nur erhalten, sondern aufgestockt werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben