Aktionstag

Das PAN lädt die Emmericher in die Dalí-Ausstellung ein

Werke mit christlichem Hintergrund sind zahlreich in der 

Werke mit christlichem Hintergrund sind zahlreich in der 

Foto: Thorsten Lindekamp

Emmerich.   Das PAN lädt mit einem Bürgertag alle Emmericher in die Dalí-Ausstellung ein. Zuvor wird aber noch ein besonderer Gottesdienst gefeiert.

Es ist ein Geschenk. An Emmericher Kunstfreunde, „und solche, die es hoffentlich noch werden wollen“, sagt Reimund Sluyterman, Vorsitzender des Fördervereins des PAN Kunstmuseums. Einen Tag, nämlich am Sonntag, 30. Juli, öffnet der Kunsthort an der Agnetenstraße seine Türen für alle Menschen aus der Hansestadt – und zwar kostenfrei.

„Wir haben keine große Eröffnung gehabt und auch nicht bei der Museumsnacht extra geöffnet“, so Sluyterman. Mit dem Bürgertag will das PAN nun alle Interessierten einladen, sich die aktuelle Ausstellung „Salvador Dalí am Niederrhein“ mit über 600 verschiedensten Exponaten des surrealistischen Malers aus der Sammlung von Dr. Michael Imhof anzusehen.

Bislang sahen über 3000 Besucher die Ausstellung in Emmerich. Foto: Konrad Flintrop Über 3000 Besucher gezählt

Es ist nicht das einzige Highlight an dem Sonntag am Lichterglanz-Wochenende. Denn passend zur aktuellen Ausstellung wird es einen besonderen Gottesdienst im Obergeschoss des PAN geben. Die Seelsorgeeinheit St. Christopherus lädt morgens zu einem Gottesdienst ein, der sich auch mit Salvador Dalí befasst.

Unter dem Titel „Dalí – Glaube – Christus“ wird dann sicherlich auch das ein oder andere Werk des bekannten Künstlers der Moderne auftauchen. „Sogar einen Altar werden wir aufstellen und den Multifunktionssaal herrichten“, sagt Sluyterman. Besucher hatten ihn auf die vielen christlichen Werke in der Ausstellung angesprochen. Und auch später Pfarrer Bernd de Baey mit ins Boot geholt. Gemeinsam hätte man so die Idee für diesen besonderen Gottesdienst geboren.

Mittlerweile haben über 3000 Menschen die Ausstellung im PAN an der Agnetenstraße besucht. „Ich bin zufrieden“, sagt Sluyterman. Es dürften aber auch gern noch ein paar mehr werden.

Vor allem über die nun anstehenden Sommermonate. Das PAN fragt derzeit gezielt seine Besucher, woher sie kommen. „Das PAN zieht Kreise“. Kunstfreunde aus Krefeld und Mönchengladbach kommen ebenso, wie viele Niederländer ins PAN.

Auch nach der Dalí-Ausstellung dürfen diese sich auf ganz viel Kunst in der alten Lohmann-Fabrik freuen. Denn wenn die Ausstellung im September abgebaut wird, steht die zweite Art’pu:l, also die Messe für aktuelle Kunst, schon in den Startlöchern. „Diese wird 2017 über drei Tage gehen“, so Sluyterman. Gestartet wird am 22. September, Bewerbungen für die Messe werden noch bis zum 16. Juli angenommen.

Nicht nur auf die Messe freut sich Sluyterman. Demnächst bekommt das PAN nämlich viele neue Plakate aus dem Nachlass eines Berliner Sammlers. Dessen Nachlassverwalterin hatte sich bei dem Plakatmuseum gemeldet. Dieses stand als zweites auf der Abnehmerliste für die Sammlung, „die einige Hundert Schätze umfasst“. Diese müssen natürlich erst einmal gesichtet werden. „Doch vielleicht werden wir daraus dann irgendwann noch mal eine gesonderte Ausstellung konzipieren“, kündigt Sluyterman an.

>> HIER KÖNNEN KUNSTFREUNDE GENIESSEN

Kaffee und Kuchen nach einem Gang durch die Ausstellung können Kunstfreunde nun auch samstags und sonntags im Obergeschoss des PAN genießen. Zu den Öffnungszeiten des Kunstmuseums werden hier Leckereien von den Mitarbeitern kredenzt. „In Eigenregie“, wie Reimund Sluyterman, Vorsitzender des PAN-Fördervereins erklärt.

Auf die Wünsche der Kunstkunden ist das Museum noch einen weiteren Schritt zugegangen. So gelten die gelösten Tickets mittlerweile als Tageseintrittskarten. Wer zum Beispiel seinen Besuch im PAN mit einem Mittagessen an der Promenade unterbrechen will, kann dies gern tun und bekommt auch ein zweites Mal an selben Tag Eintritt zur Kunst Dalís im Emmericher PAN.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben