Kunstausstellung

Eine neue Ausstellung lockt in der Reeser Galerie Mosimo

Simone Schneider (Mitte) mit den Künstlern v. l. Sabine Fritz, Thomas Burghartz, Michael Engemann, Marion Waschk.

Simone Schneider (Mitte) mit den Künstlern v. l. Sabine Fritz, Thomas Burghartz, Michael Engemann, Marion Waschk.

Foto: Klaus-Dieter Stade

Rees.   Mehr als zehn Künstler verschiedener Stile und Werdegänge stellen in der Galerie Mosimo in Rees aus. Die Besucher tauchen in andere Welten ein.

In Wohnzimmeratmosphäre mit Livemusik lud die Galerie Mosimo am vergangenen Samstag ein. Dabei konnte man sich schnell mal mithilfe der Werke der ausgestellten Künstler in anderen Welten wiederfinden.

Mehr als zehn Künstler verschiedener Stile und Werdegänge wurden in das Motto „Heute steht alles Kopf“, frei übersetzt als „Today every­thing is on the head“ eingebunden. Dieses Motto hatte sich Galeristin Simone Schneider bereits Anfang des Jahres überlegt und jetzt nach den passenden Künstlern gesucht.

Schneiderin und Filmproduzentin

Dabei ist ihr eines besonders wichtig: „Wir möchten Kunst präsentieren, dabei zählt für uns die Kreativität dahinter, nicht irgendein Name, Preis oder der Abschluss von einer Kunsthochschule.“ Schneider, die Mo genannt wird, oder, als Künstlerin Miss Mosimo ist wohl auch auf Grund ihrer eigenen Vergangenheit so resolut in ihrer Überzeugung, Kunst jeglichen Formats nicht vorschnell abzutun oder zu reduzieren. Selbst war sie schon Tänzerin, Schneiderin und Filmproduzentin.

Vor allem aber, sagt sie „hat mich die Kunst wieder ins Leben gebracht“. Nach einem Schlaganfall und dessen Folgen „hatten ein paar Eimer Farbe in der Küche“ dann einen Stein ins Rollen gebracht, der sie erst in ihr neues Atelier im Keller und jetzt nach Rees in die Galerie und damit mitten ins Leben befördert hat.

Michael Engemann stellt auch aus

Ähnliches möchte sie in anderen Künstlern wecken. Diese werden von Mo, beziehungsweise ihrem Mann und Künstler Olaf Müllers, über das Internet angeworben, oder kommen selbst auf die beiden zu.

Außer Michael Engemann aus Haldern, der bisher bei allen Ausstellungen bei Mosimo mit immer neuen Formaten vertreten war, waren die anderen Künstler allesamt von weither angereist.

So war zum Beispiel Sabine Fritz, Heilpraktikerin, Farbtherapeutin und Malerin aus Süddeutschland angereist um ihre Werke zu präsentieren. Ihre ruhigen, aber starken Bilder, die nicht so sehr durch Formen, aber dafür durch Farbe und Dynamik wirken, sollen es dem Betrachter ermöglichen, Energie aus seinem Inneren zu schöpfen. Sie sind daher extra für die Meditation entwickelt und fassen das, was ein Mensch bereits in sich trägt, in Farbe „greifbar“ auf, um den Funken für eine inspirierende Erfahrung zu bieten.

Klare Formsprache besticht

Dunkler ging es da bei Reiner Probst zu. In seinen minimalistischen Werken, die nur mit Weiß, Rot und ganz viel Schwarz gemalt sind, kritisiert er in unglaublich klarer, von ihm entwickelter Formensprache die heutige Welt der Investmentbanker und Schönheitsoperationen.

Das geht so tief, dass man sich noch mehr über die ehrliche und bodenständige Musik freuen konnte, geliefert von Peter Buhr. Der Kontakt kam zustande, da er Mitglied des Buena Ressa Music Clubs ist, der mit Mosimo zusammenarbeitet. Eine Kooperation, die in Zukunft mit Sicherheit noch wichtige Beiträge zur Reeser Kunstszene bringen wird.

>> ÖFFNUNGSZEITEN UND TERMINE

Die nächste Vernissage ist für den 30. Juni mit dem Thema „Menschen- und Tierportraits“ geplant.

Mosimo ist offen für (Hobby-)Künstler, die gerne ausstellen würden.

Die Galerie ist geöffnet: Do 13 bis 18 Uhr, Sa 11 bis 16 Uhr und So 12 bis 15 Uhr.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben