Ostermarkt Haus Riswick

Ostermarkt in Haus Riswick beginnt am 10. März

Maria Baumann, Birgit Fingerhut, Marlies Wollschläger, Andrea Schura und Anni van Bebber vom Organisationsteam des Riswicker Ostermarktes.

Foto: Anke Gellert-Helpenstein

Maria Baumann, Birgit Fingerhut, Marlies Wollschläger, Andrea Schura und Anni van Bebber vom Organisationsteam des Riswicker Ostermarktes. Foto: Anke Gellert-Helpenstein

Kellen.   Zum 33. Mal gibt’s ein großes Angebot rund ums Ei, österliches Brauchtum und Leckereien am 10. und 11. März am Haus Riswick.

Der Bezirksverband Kleve des Rheinischen Landfrauenverbandes ist eine starke Vertretung des gar nicht schwachen Geschlechts. Immerhin geht es hier um den Zusammenschluss von Frauen aus allen Altersgruppen, die in 27 Ortsverbänden organisiert sind und die Interessen von über 2000 Mitgliedern vertritt. Dabei engagieren sich die Landfrauen für alle Belange rund um Felder, Hof, Familie und Tradition – sie vertreten die Interessen der Frauen aus der Landwirtschaft und aus dem ländlichen Raum gleichermaßen. Auch beim kommenden Ostermarkt auf Haus Riswick, der zum 33. Mal ein großes Angebot rund ums Ei, österliches Brauchtum und allerlei Köstlichkeiten am 10. und 11. März bereit hält, haben sie maßgeblich, besser gesagt federführend mitgewirkt.

200 Mitglieder sind beim Ostermarkt aktiv

„Rund 200 unserer Mitglieder aus allen Ortsverbänden sind beim Ostermarkt aktiv“, freut sich auch Maria Baumann, die mit Birgit Fingerhut, Marlies Wollschläger, Andrea Schura und Anni van Bebber zum engagierten engeren Organisationsteam aus den Reihen der Landfrauen zählt.

Auf die Beine gestellt hat das Team wieder einen österlichen Markt mit 50 Ausstellern (davon zehn neue), die österliches Kunsthandwerk, selbst gemachte Köstlichkeiten, Schmuck, Keramik und mehr präsentieren. Auch wenn viele es heute noch bedauern, dass die einst umjubelten Marburger Ostereiermalerinnen schon lange Jahre nicht mehr dabei sind und ihre Kunst schon fast ausgestorben ist, so gibt es andere Kreative, die ebenfalls Möglichkeiten gefunden haben, um die Wahrzeichen des Osterfestes zu verzieren und schick zu präsentieren. „So wird eine Künstlerin dabei sein, die Fotos, die sie vorher in Kleve und Umgebung gemacht hat, auf die Eier macht. Wie sie das schafft ist mir ein Rätsel“, gibt Andrea Schura zu.

Handgemachte Blumenstrauß-Kreationen

Sie selbst ist Floristin und präsentiert auf dem Ostermarkt einige ihrer fantasievollen, handgemachten Blumenstrauß-Kreationen.

Nicht nur Kunsthandwerk, Blumenschmuck und mehr locken die Besucher – auch ein Kinderprogramm mit Filzen und Palmstockbasteln sorgt für Unterhaltung. Außerdem gibt’s wieder erlebnisorientierte und familiengerechte Betriebsführungen mit Besichtigung des Kuh-Karussells (Melkstand). Das berühmte Ostermarkt-Café „Op de Dääl“ bewirtet die Gäste mit selbst gebackenem Brot, Kuchen, Ostergebäck von den Landfrauen und Bäckermeister Heicks. Die Kantine wird von Haus Freudenberg mit einem österlichen Speiseplan hungrige Mäuler begeistern. Wer schon hungrig zum Markt kommt und sich zuvor angemeldet hat (unter 02824 /2225 bei A. Lörks), der kann beim bäuerlichen, rustikalen Frühstück der Landfrauen zugreifen.

Der Erlös aus dem Ostermarkt wird wie in jedem Jahr an ausgewählte soziale Einrichtungen gespendet. Der Eintritt beträgt zwei Euro für Erwachsene; Kinder bis zu 14 Jahren haben in Begleitung Erwachsener freien Eintritt.

Aus hygienischen Gründen dürfen keine Hunde mit auf das Veranstaltungsgelände Haus Riswick mitgebracht werden.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik