Abschied

Pater Zakarias Sago wird Emmerich demnächst verlassen

Der beliebte Seelsorger Pater Zakarias Sago (im Vordergrund) wird Emmerich verlassen.

Der beliebte Seelsorger Pater Zakarias Sago (im Vordergrund) wird Emmerich verlassen.

Foto: Konrad Flintrop

Der beliebte Seelsorger Zakarias Sago möchte Emmerich verlassen. Das Bistum Münster hat grundsätzlich schon zugestimmt. Der Termin steht aus.

Der beliebte Seelsorger Pater Zakarias Sago (vorne) will Emmerich verlassen. Wie Pfarrer Bernd de Baey (rechts daneben) der NRZ bestätigt, hat das Bistum Münster auch grundsätzlich schon zugestimmt. „Er hatte mich schon im vergangenen Jahr darauf angesprochen. Er sagte, er sei nirgendwo länger als vier Jahre geblieben“, so de Baey. Im September 2014 kam Sago nach Emmerich, damals noch als Steyler Missionar. Inzwischen ist der Pater jedoch dem Bistum Münster angeschlossen. Hier wolle er auch noch weitere Orte kennenlernen, auch wenn ihm ein Abschied aus Emmerich schwer falle.

Noch, so de Baey, sei nicht geklärt, wohin Sago versetzt werde: „Er ist jetzt noch hier und das wird auch noch ein paar Monate dauern. Die Nachfolge muss geregelt werden.“ Die Zusammenarbeit mit dem gebürtigen Indonesier sei „ganz hervorragend“, erklärt Dechant de Baey, „er hat die Herzen der Menschen immer erreicht, die Kontakte gepflegt und auch in schwierigen Situationen immer den richtigen Ton getroffen“. Hat es denn Unstimmigkeiten im Seelsorgeteam gegeben? „Nein, das ist nicht der Fall. Wir haben immer offen gesprochen“, meint de Baey dazu.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben