Polizei

Räuber überfallen Autofahrer an Bahnübergang in Emmerich

Symbolbild: Ein Autofahrer ist beim Warten vor dem Bahnübergang in Elten von Räubern überfallen worden.

Foto: dpa

Symbolbild: Ein Autofahrer ist beim Warten vor dem Bahnübergang in Elten von Räubern überfallen worden. Foto: dpa

Emmerich-Elten.   Drei Räuber haben einen Autofahrer an einem Bahnübergang in Emmerich-Elten überfallen. Sie öffneten die Fahrertür und zückten ein Messer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Er saß in seinem Auto und wartete vor einer geschlossenen Bahnschranke: Ein 18-jähriger Niederländer ist am Sonntagabend in Emmerich-Elten von Räubern überfallen worden. Sie bedrohten ihn mit einem langen Küchenmesser. So hat er es der Polizei berichtet.

Gegen 19.45 Uhr habe der Autofahrer aus Lobith am Bahnübergang auf der Lobither Straße gewartet. Sein Auto war das einzige zu diesem Zeitpunkt, teilte die Polizei am Montag mit. "Plötzlich standen drei unbekannte Männer am Auto und öffneten die Fahrertür".

Täter forderten "Money"!

Einer der Räuber habe den Fahrer dann mit einem etwa 30 Zentimeter langen Küchenmesser bedroht. Der andere habe "Money" geschrieen. Der 18-Jährige habe den Männern daraufhin das Geld gegeben, das er im Portmonee hatte, laut Polizei 80 Euro.

Die Räuber seien anschließend zu Fuß über den noch geschlossenen Bahnübergang in Richtung Niederlande geflüchtet, teilte die Polizei mit. Der Autofahrer sei im Anschluss erst zu einer Dienststelle der niederländischen Polizei gefahren und habe dort Anzeige gestellt. Eine sofort ausgelöste Fahndung, auch auf deutscher Seite, sei ohne Ergebnis geblieben, sagte ein Polizeisprecher auf Nachfrage.

Polizei sucht Zeugen

Die drei Räuber sind laut Beschreibung etwa 1,80 Meter groß und hätten eine "mittlere Statur". Sie seien schwarz bekleidet gewesen und hätten Sturmhauben getragen und schwarze Stoffhandschuhe. Die Informationen zu dem Fall beruhen laut Polizei bis dato auf den Schilderungen des Autofahrers. Der Polizeisprecher erklärte, eine Vernehmung stehe noch aus.

Die Polizei hofft auf Zeugen und bittet um Hinweise an die Kriminalpolizei in Emmerich unter der Telefonnummer 02822/783-0. (dae)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik