Gastronomie

Angesagte Restaurantkette L’Osteria kommt nach Kleve

Die italienische Restaurant-Unternehmen L'Osteria kommt nach Kleve.

Die italienische Restaurant-Unternehmen L'Osteria kommt nach Kleve.

Foto: L'Osteria

Kleve.   Das deutschlandweit tätige Unternehmen möchte an die Emmericher Straße. XOX-Inhaber Udo Tjaden baut zweigeschossiges Gebäude mit Wintergarten.

Die deutschlandweit tätige italienische Restaurant-Kette „L’Osteria“ kommt nach Kleve. Dies bestätigte jetzt Jan Holtfester, Projektentwickler des XOX-Geländes, der NRZ auf Nachfrage. Das Unternehmen „L’Osteria“ ist bislang vor allem in deutschen Großstädten (u.a. Duisburg, Essen, Düsseldorf) präsent und ein Ableger der bekannten Kette „Vapiano“. Der Standort Kleve wäre die erste Filiale des Unternehmens am unteren Niederrhein.

Das Restaurant-Konzept spricht vor allem jüngere Kunden an, die ein lässiges Ambiente mögen - und auch das Preis-Leistungsverhältnis. Die Pizzen, die in einem Show-Room gebacken werden, ragen weit über den Tellerrand hinaus. Vor allem die Nähe zur Hochschule Rhein-Waal dürfte für das Unternehmen interessant sein.

Mit Terrasse und Wintergarten

Jan Holtfester freut sich über den neuen Mieter, der viel Publikum verspricht: „Da sind wir Trendsetter“, sagt er der NRZ. Vor Weihnachten hat Holtfester einen entsprechenden Bauantrag bei der Klever Stadtverwaltung eingereicht. Entstehen soll das neue Restaurant auf dem ehemaligen Herbrand-Gelände, welches von XOX-Investor Udo Tjaden gekauft worden ist. Das alte Herbrand-Gebäude soll abgerissen und dann ein zweigeschossiges Gebäude errichtet werden, schildert Holtfester der NRZ.

Der Restaurantbetrieb ist auf zwei Etagen geplant, auch ein Wintergarten und eine Außengastronomie sollen angeboten werden. Für Jan Holtfester bildet diese Investition den Auftakt für eine Gastromeile, die zum XOX-Gelände passen soll. Gedacht wird an eine neue Zufahrt von der Emmericher Straße auf das ehemalige Fabrikgelände. „Auch das neue Gebäude lehnt sich an die XOX an. Es wird ein Backsteinbau“, berichtet der XOX-Entwickler.

Die Planung übernimmt der Hausarchitekt des Restaurant-Unternehmers. Genauere Zeichnungen erhält Holtfester in der kommenden Woche. Mit einer Genehmigung des Bauantrages durch die Stadtverwaltung könne man im Mai oder Juni rechnen. Dann kann der ehemalige „Glaspalast“ des Mercedes-Händlers abgerissen werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben