Veranstaltungskalender

Auf Klevetag.de gibt’s alle Veranstaltungen auf einen Blick

Kommunikations-Designer Christoph Frauenlob hat einen neuen Veranstaltungskalender für Kleve entwickelt

Kommunikations-Designer Christoph Frauenlob hat einen neuen Veranstaltungskalender für Kleve entwickelt

Foto: Claudia Gronewald / NRZ Kleve

Kleve.  Kommunikations-Designer Christoph Frauenlob hat für Kleve ein Veranstaltungsportal entwickelt. Alle Termine auf einen Blick.

Wer in Kleve ausgehen möchte, ein Konzert besuchen oder ein Theaterstück sehen, wer Comedy liebt oder Kabarett oder wer einfach mal an einer Stadtführung teilnehmen will und sich online über das reichhaltige Angebot in der Stadt informieren möchte, wird auf der Homepage der Stadt Kleve fündig. Allerdings steht er dort zunächst vor einer Vielzahl an Suchkriterien. Es bedarf vieler Klicks und einer gut zugeschnittenen Abfrage für eine erfolgreiche Auswahl. So manchen Benutzer stellt dies seit langem vor eine gewisse Herausforderung. Jetzt gibt es Abhilfe: Der Klever Kommunikations-Designer Christoph Frauenlob hat mit Klevetag.de einen neuen, sehr übersichtlichen und abwechslungsreichen Veranstaltungskalender entwickelt.

Angebot soll einen breiten Überblick geben

Wer seine Seite aufruft, bekommt alles auf einen Blick. Die voreingestellten Bereiche heißen Ausstellungen, Comedy, Musik, Theater, Tanz. Hinter ihnen finden sich alle Veranstaltungen, immer tagesaktuell und mit einer kleinen Vorschau für die kommenden Tage. „Kleve hat kulturell einiges zu bieten“, sagt Frauenlob, der die Seite gemeinsam mit Programmierer Marc Schümmer entworfen hat. „Wir möchten mit unserem Angebot einen breiten Überblick geben.“ Bisher gebe es nichts Vergleichbares, ist Frauenlob überzeugt.

Portal ist seit einigen Tagen verfügbar

Das Portal ist seit einigen Tagen online verfügbar und wird von Klever Kulturschaffenden wie Theater im Fluss, dem Radhaus oder der Kulturbühne Niederrhein auch schon rege genutzt. An einer Verlinkung mit dem Veranstaltungsprogramm der Stadt Kleve wird derzeit gearbeitet. Es habe mit dem Fachbereich Kultur der Stadt Kleve bereits Gespräche gegeben, so Frauenlob. Zukünftig würde ein entsprechender Link auf den Veranstaltungskalender von Christoph Frauenlob führen, so dass alle städtischen Termine auf der Kleve-Seite des Designers aufgeführt werden. „Die Stadt müsste dann keinen eigenen Kalender mehr entwickeln“, meint Frauenlob. Sein Konzept wird der Designer der Politik im nächsten Kulturausschuss im November vorstellen.

Veranstaltungen in „Fahrrad-Entfernung

Wichtiges Auswahl-Kriterium ist für Frauenlob, dass die Veranstaltungen in Kleve und der näheren Umgebung stattfinden. Erreichbar in „Fahrrad-Entfernung“ nennt er das. Es geht ihm aber auch darum, Events aufzunehmen, „von denen man sonst nichts erfahren hätte“. Letztlich soll sein Terminkalender verlässlich sein, Orientierung bieten und nicht zuletzt die Entscheidung für eine Veranstaltung erleichtern.

Was die Finanzierung der Seite angeht, so ist Christoph Frauenlob zunächst in Vorleistung gegangen, hofft aber darauf, dass sich genügend Unterstützer für sein Projekt finden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben