Heimatverein

Nütterden begrüßt seine Besucher mit neuen Schildern

Herzlich Willkommen in Nütterden: Jos Mewe, Jürgen Wessler, Paul-Heinz Böhmer, Margret Schindler-Böhmer, Susanne Lamers, Heinz Lamers, Jürgen Franken und Hans Böhmer (von links) freuen sich über die Umsetzung des HVV-Projekts.

Herzlich Willkommen in Nütterden: Jos Mewe, Jürgen Wessler, Paul-Heinz Böhmer, Margret Schindler-Böhmer, Susanne Lamers, Heinz Lamers, Jürgen Franken und Hans Böhmer (von links) freuen sich über die Umsetzung des HVV-Projekts.

Foto: Niklas Preuten

Kranenburg-Nütterden.   Vier neue Schilder heißen in Nütterden willkommen, zwei weitere folgen an der E-Radbahn. HVV setzte Projekt mit Erlös des Dorffestes 2017 um.

Die Idee kam den Vorstandsmitgliedern des Heimat- und Verschönerungsvereins (HVV) Nütterden bereits vor mehr als zwei Jahren. Das Ergebnis ist nun an vier Stellen im Dorf zu sehen: Der HVV hat an den Ortseingängen neue Willkommensschilder aufstellen lassen, die mit Hinweistafeln auf aktuelle Veranstaltungen in Nütterden kombiniert werden können. Zwei weitere Schilder sollen folgen, wenn die E-Radbahn fertig gestellt ist. „Sie sollen zur Identitätsstiftung beitragen“, sagt Jürgen Franken, Geschäftsführer im HVV.

Aus Kleve kommend an der B9/Lindenstraße und im Eingangsbereich Römerstraße/Schaafsweg sowie von Kranenburg kommend an der B9/Dorfstraße und im Eingangsbereich Römerstraße/Bomshofstraße begrüßen die Schilder mit zwei unterschiedlichen Bildmotiven aus der Ortschaft: St.-Antonius-Kirche und Forellenbrunnen. Auf den beiden zusätzlichen Tafeln an der E-Radbahn wird ein neues Bild der dann sanierten Alten Schule zu sehen sein.

Im Herbst 2016 hatte der HVV Nütterden der Vereinskonferenz sein Konzept vorgestellt und anschließend vom Gremium die Zusage erhalten, den erwarteten Erlös des Dorffestes 2017 einplanen zu können. 3400 Euro gingen letztlich an den Heimat- und Verschönerungsverein. „Ohne dieses Geld hätten wir das Projekt nicht realisieren können“, stellt Geschäftsführer Jürgen Franken fest. Auch das Sponsoring der Volksbank Kleverland in Höhe von 500 Euro trug dazu bei, dass alle sechs Schilder finanziert sind.

Genehmigungen eingeholt

Für den HVV war es wichtig, dass „die gesamte Ortschaft partizipiert“, so Franken. Deshalb durften die Besucher des Dorffestes im vergangenen Jahr die Form der Schilder festlegen. Mit überwältigender Mehrheit entschieden sie sich für ein geschwungenes Design.

Als die Genehmigungen der Gemeinde Kranenburg (Sondernutzungserlaubnis für den Schaafsweg und die Bomshofstraße) und des Landesbetriebs Straßenbau NRW (Nutzungsvertrag für die B9) vorlagen, stellte die einheimische Firma Metallverarbeitung van Bergen die Schilder nach dem Layout des Unternehmens „mibama“ aus Mehr her und montierte sie.

Zwei Hinweistafeln können daran angebracht werden und von nun an auf das Dorffest im Juni und die Kirmes im September hinweisen. Zudem stellt der HVV Nütterden den örtlichen Vereinen vier bis sechs unbeschriftete Tafeln zur Verfügung, um beispielsweise auf das Jahreskonzert der ASG Nütterden oder den „EuroRun“ des Leichtathletikvereins hinzuweisen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben