Bildung

Hochschule in Mülheim feiert dieses Jahr Zehnjähriges

Bei HRW-Kids werden wissenschaftliche Erkenntnisse an der Hochschule

Bei HRW-Kids werden wissenschaftliche Erkenntnisse an der Hochschule

Foto: Fabian Strauch

mülheim.   Die öffentliche Vortragsreihe, das Studium Generale, wird in diesem Jahr ausgebaut. Sie will Wissenschaft allgemein verständlich machen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Kaum zu glauben, die Hochschule Ruhr West wird in diesem Jahr schon zehn Jahre alt. Sie wirkt natürlich auch viel jünger, weil das Gründungsduo Eberhard Menzel und Helmut Köstermenke zunächst ein Gebäude am Flughafen bezog, die Mini-Hochschule dann zum Siemens-Technopark abhob, an der Dümptener Straße groß wurde und erst vor gut drei Jahren ihren endgültigen Standort an der Duisburger Straße bezog. Am 15. Juni wird das Zehnjährige groß mit einem Tag der offenen Tür auf dem Campus gefeiert. „Ob wir so groß feiern wie zur Eröffnung, können wir im Moment aber noch nicht sagen“, sagt HRW-Sprecherin Heike Lücking.

Mit Vorträgen außerhalb möchte sich die Hochschule weiter der Stadtgesellschaft öffnen

Symbolisch für das kleine Jubiläum ist die Veranstaltungsreihe Studium Generale, mit dem sich die Hochschule zur Stadtgesellschaft öffnet, von acht auf zehn Termine ausgedehnt worden. Allerdings entfallen sechs Termine auf die in Bottrop angesiedelte kleinere Dependance. Mit der Resonanz aus der Bürgerschaft zeigt sich Lücking zufrieden. Zwischen 100 und 150 Besucher kämen jeweils zu den Vorträgen. Davon seien vielleicht jeweils 10 Prozent Studierende und Mitarbeiter. Auch über einen kleinen Kreis an Stammpublikum verfügt die HRW, das sich auch von Stadtgrenzen nicht daran hindern lasse, eine Vorlesung zu besuchen.

Um den Besuch der Veranstaltungen noch unkomplizierter zu machen, versucht die Hochschule, Vorträge auch außerhalb des Campus anzubieten. „Das muss sich auch anbieten und terminlich passen“, sagt Lücking. In Bottrop gelingt das besser, wo die Hochschule unter anderem in einem Kino und im Museum gastiert. In Mülheim ist Tengelmann in diesem Jahr der einzige externe Veranstaltungsort. Bei den Referenten treten oft Lehrende der Hochschule auf, aber auch Gäste werden verpflichtet.

Experten sprechen über die Folgen der Zinspolitik

Am morgigen Mittwoch startet das Studium Generale in Mülheim mit einem Doppelpack. Die Professoren Werner Halver und Michael Vogelsang, die am Wirtschaftsinstitut lehren, diskutieren die Folgen der niedrigen Zinsen in Europa. Glücksgriff oder Fehgriff? Sind die Zinsen zu hoch oder zu niedrig? Welche Auswirkungen hat das, welche Rolle spielt die Europäische Zentralbank und welche Spuren hat die Finanzkrise bis heute hinterlassen? All das sind Fragen, die die beiden Ökonomen ab 18 Uhr im Hörsaalgebäude beantworten wollen. Da sie zu zweit auftreten, ist eine spannende Kontroverse zu erwarten.

„Alexa, mach das Licht an!“ ist ein Vortrag über intelligente Haustechnik überschrieben. Viktor Grinewitschus hat sich seit Jahren in unterschiedlichen Positionen intensiv mit smartem Wohnen beschäftigt, in Duisburg etwa für das Fraunhofer-Institut das inHaus-Zentrum für intelligente Raum- und Gebäudesysteme aufgebaut und geleitet. Vor allem aber kann er anschaulich erklären. Sein Vortrag findet statt am Mittwoch, 13. Februar, um 18 Uhr in Bottrop bei Innovation City, an der Südring-Center-Promenade 3. Eine Fahrt dorthin lohnt sich mit Sicherheit.

Die Veranstaltungen mit Kindern sind für die Professoren eine spannende Herausforderung

Am Mittwoch, 27. Februar, sorgen rund 120 Grundschulkinder für Leben in der HRW. Kindgerecht und doch anspruchsvoll werden ihnen dann wissenschaftliche Zusammenhänge aus Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik und Wirtschaft vermittelt. In einem zweiten Teil können sie selbst experimentieren und praktische Erfahrungen sammeln. Für die Kinder ist das ein großer Spaß, für die Professoren immer eine spannende Herausforderung, weil sie ihr Sprachniveau dem Erfahrungshorizont der Kinder anpassen müssen. Wirtschaftsethik und die virtuelle Währung Bitcoin sind im April und Juni weitere Themen.

>>> Weitere Termine und Gesprächsreihen
Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei. Jeder Interessierte ist willkommen. Im Internet ist unter hochschule-ruhr-west.de/studium generale das gesamte Programm abgedruckt. Dort wird um Anmeldung gebeten. Das Parkhaus der Hochschule ist zugänglich und ebenfalls kostenfrei zu nutzen.

Es gibt außerdem noch zwei weitere Vortragsreihen, die sich an die Öffentlichkeit wenden: Der Talent-Talk mit Gästen, die meist über interessante Bildungsbiografien verfügen (www.levelup.nrw./termine) und die Ringvorlesung zu Energie- und Wassermanagement. Termine stehen auf der Homepage der HRW.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben